https://www.faz.net/-gzn-9wyn9

Europa League in Salzburg : „Beste der schlechtesten Lösungen“

Das Hinspiel zwischen Frankfurt und Salzburg endete 4:1 für die Eintracht. Bild: EPA

Wegen einer Orkanwarnung muss das Rückspiel in der Europa League zwischen Salzburg und Eintracht Frankfurt kurzfristig verschoben werden. Anpfiff ist nun am Freitag. Was wird mit der Bundesliga-Partie in Bremen am Sonntag?

          4 Min.

          Am Morgen sah es nach einem strahlend schönen Winter-Tag aus: An einem blauen Himmel hingen kaum Wolken, kein Lüftchen wehte und die Sonne strahlte über die Berghänge hinab auf Salzburg. Doch in den Nachmittagsstunden deutete sich an, dass sich das Wetter schneller, als vielen lieb sein konnte, verändern würde. Als erstes verschwanden die Gipfelkreuze von Untersberg, Kapuzinerberg und Gaisberg im dichten Nebel, ehe es minütlich düsterer wurde und erste  kühle Brisen einen Vorgeschmack auf das lieferten, womit zu später Stunde gerechnet wurde. Sturmtief „Bianca“, das in der Nacht zum Freitag über die Alpen hinwegfegen sollte, erwischte dabei auch die Eintracht kalt: Aus Angst vor unkalkulierbaren Risiken wurde das Europa-League-Rückspiel zwischen dem FC Salzburg und den Frankfurtern kurzfristig abgesagt.

          Europa League

          Die Partie, die am Donnerstag um 21 Uhr hätte angepfiffen werden sollen, wurde am Nachmittag aus Sicherheitsgründen um 21 Stunden verlegt: Neuer Anstoßtermin ist an diesem Freitag um 18 Uhr.

          „Die Gesundheit der Zuschauer und der Spieler geht immer vor. Das ist höhere Gewalt, auch wenn es für unsere Planungen und die der Fans mehr Aufwand bedeutet. Sportlich bedeutet es für beide Teams am Freitag dasselbe“, kommentierte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic das Arrangement. Die Mannschaft trainierte am frühen Abend, als noch alles ruhig war, eine Stunde im Stadion. Von den Wetterdiensten war zuvor eine Orkanwarnung ausgesprochen worden. Erwartet wurden nach Einbruch der Dunkelheit Böen mit Spitzengeschwindigkeiten von 120 Kilometern pro Stunde. Eine sichere An- sowie Abreise der Fußballfans konnte damit nicht mehr gewährleistet werden. Der Flughafen stellte am Abend vorübergehend seinen Betrieb ein, auch die Züge von und nach Salzburg fuhren nicht mehr.

          Eintracht dringt auf Verlegung des Bremen-Spiels

          Die Entscheidung, das Rückspiel in der ersten K.o.-Runde des Wettbewerbs nicht wie geplant stattfinden zu lassen, war während einer Krisensitzung gefallen, an der neben Vertretern der Europäischen Fußball-Union (Uefa) auch Verantwortliche der beiden Vereine, der lokalen Sicherheitsbehörden sowie der Polizei Salzburg teilnahmen. In den Statuten der Uefa ist für solche Notfälle ein exaktes Procedere festgehalten. Im Regelwerk heißt es unter Artikel 25.01: „Kann ein Spiel nicht wie geplant beginnen oder nicht zu Ende gespielt werden, werden das vollständige Spiel bzw. die verbleibenden Spielminuten grundsätzlich am folgenden Tag ausgetragen.“ Und weiter: „Kann das Spiel nicht am nächsten Tag neu angesetzt werden, legt die Uefa-Administration einen neuen Termin an einem Ausweich- oder anderen Datum fest. Die Neuansetzung kann Abweichungen vom regulären Spielkalender nach sich ziehen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Bild aus besseren Tagen: Olaf Scholz, Christine Lagarde, Paolo Gentiloni und Bruno Le Maire Mitte Februar in Brüssel

          Ideen von Scholz und Le Maire : EU-Kompromiss zu Corona-Hilfen in Sicht

          Die Politik will den schrillen EU-Streit um Maßnahmen in der Coronakrise deeskalieren. Deutschland und Frankreich verständigen sich auf drei Schritte, die Niederlande machen ein Friedensangebot. Umstritten bleiben die Corona-Bonds.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.