https://www.faz.net/-gtl-9hb79

Für Spieler bei WM : Eintracht Frankfurt erhält von Fifa 1,5 Millionen Euro

  • Aktualisiert am

Bares Geld wert für die SGE. Rebic im Nationaldress Bild: Reuters

Dass etwa Ante Rebic für die Frankfurter Eintracht bares Geld wert ist, liegt schon an seinen Toren in der Bundesliga. Nun gibt es aber noch einen anderen Grund.

          1 Min.

          Eintracht Frankfurt erhält vom Weltverband Fifa nach der Weltmeisterschaft in Russland eine Zahlung von umgerechnet rund 1,5 Millionen Euro. Der deutsche Pokalsieger ist damit einer von 25 deutschen Vereinen, der von der Fifa Geld für das Turnier im vergangenen Sommer in Russland erhält.

          Die FIFA teilt einen Anteil seiner Einnahmen und belohnt damit Teams, die Spieler bei der WM gestellt haben. Insgesamt erhalten 416 Clubs aus 63 Ländern Geld von der Fifa.

          Krösus in Deutschland ist der FC Bayern, der umgerechnet etwas mehr als 2,3 Millionen Euro erhält. Sonst kassierten deutschlandweit nur Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach mehr als die Eintracht.

          Weitere Themen

          Hütters Plan mit Geduld und System

          Borussia Mönchengladbach : Hütters Plan mit Geduld und System

          Schon vor dem ersten Pflichtspiel sind Gladbachs Fans von Adi Hütter begeistert. Ganz geheuer ist ihm das nicht. Sportlich vertraut er dem eingespielten Team – und einem ungeduldigen Max Eberl.

          Topmeldungen

          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Gesundheitsminister-Bericht : Spahn plant Maskenpflicht bis 2022

          Mindestens bis zum Frühling will die Bundesregierung die Maskenpflicht aufrechterhalten. Gratistests sollen im Herbst entfallen und für Ungeimpfte könnten „erneut weitergehende Einschränkungen notwendig werden“.

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.