https://www.faz.net/-gtl-a7u41

Wiesbaden in dritter Liga : Zu wenig Überzeugung

  • -Aktualisiert am

Nicht zufrieden: Wiesbadens Coach Rüdiger Rehm, hier 2020 Bild: Picture-Alliance

Beim SC Verl spielt Wehen Wiesbaden nur 2:2 und verliert das große Ziel, Aufstieg in die zweite Bundesliga, immer mehr aus den Augen. Die Verantwortlichen werden deutlich.

          1 Min.

          Für den SV Wehen Wiesbaden wird es immer schwieriger, seinen Traum vom Wiederaufstieg in die Zweite Bundesliga zu realisieren. Vom Tabellensechsten SC Verl trennten sich die Hessen am Samstag auswärts 2:2. Immerhin gelang es ihnen, dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit zweimal einen Rückstand zu egalisieren.

          Doch Dynamo Dresden (4:3 gegen Kaiserslautern) hat als Spitzenreiter der dritten Fußball-Profiliga mit 38 Punkten nun schon zehn Zähler Vorsprung vor den Wiesbadenern. Auch der Zweite FC Ingolstadt steht um sechs Punkte besser da als die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm, die nach 19 Spieltagen den neunten Rang einnimmt. Fünf Punkte Rückstand sind es für die Hessen außerdem auf den Dritten 1860 München.

          Von der enttäuschenden Leistung der Wiesbadener in der ersten Halbzeit war Christian Hock „überrascht. Wir waren zu ineffektiv und haben mit zu wenig Überzeugung nach vorne gespielt. Damit wurden wir unseren Ansprüchen nicht gerecht“, sagte der Sportdirektor. Auch Rehm kritisierte das „viel zu ängstliche und pomadige“ Auftreten seines Teams. Durch den Treffer von Aygün Yildirim nach 20 Spielminuten lagen die Verler verdient 1:0 in Führung. Den nötigen Aufschwung der Wiesbadener leitete Jakov Medic mit seinem Kopfballtreffer in der 59. Minute ein.

          „Ab der 60. Minute haben wir gut Druck gemacht“, sagte Stürmer Phillip Tietz, der in der 77. Minute für den Ausgleich zum 2:2 sorgte. Nach einem Ballverlust von Paterson Chato waren die Wiesbadener zuvor durch einen sehenswerten Distanzschuss von Patrick Schikowski 1:2 (65. Minute) in Rückstand geraten. Zu seinem ersten Einsatz für Wehen kam Stürmer Gustaf Nilsson, den Rehm von Beginn an aufgeboten hatte.

          Weitere Themen

          Schachmann nur knapp hinter van Aert

          Amstel Gold Race : Schachmann nur knapp hinter van Aert

          Statt als harte Zick-Zack-Fahrt durch die Region Limburg gestaltet sich das Traditionsrennen diesmal als Rundkurs um Valkenburg. Maximilian Schachmann verpasst dabei den Sieg nur knapp.

          Verstappen beherrscht das Chaos-Rennen

          Formel 1 in Imola : Verstappen beherrscht das Chaos-Rennen

          Im dramtischen Rennen von Imola bleibt Verstappen fehlerfrei. Hamilton muss sogar den Rückwärtsgang einlegen, schiebt sich aber zurück auf Rang zwei. Vettel und Schumacher fahren hinterher.

          Topmeldungen

          September 2020: Ministerpräsident Markus Söder (CSU) verfolgt im Bayerischen Landtag eine Rede von Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler).

          Die K-Frage der Union : Söder muss nur noch zuschauen

          Die Unterstützung in der CDU für die Kanzlerkandidatur von Armin Laschet bröckelt Stück für Stück. Umso entschlossener wirkt die CSU. Die christsoziale Kampfmaschine funktioniert reibungslos.
          Hedwig Richter, Geschichtsprofessorin an der Bundeswehr-Universität München

          Porträt Hedwig Richter : Die Pop-Historikerin

          Hedwig Richter ist ein Star der Geschichtswissenschaft. Ein neuer Ton macht ihre Bücher über deutsche Demokratie und Kaiserreich zu Bestsellern. Er stößt aber auch auf fachliche Kritik. Ein Porträt.
          Der Herausforderer: Kühlregal mit Yamo-Produkten in einem Schweizer Supermarkt

          Babynahrung : Zoff ums Gläschen

          Wie füttert man sein Baby am besten? Um diese Frage tobt ein Rechtsstreit zwischen Marktführer Hipp und dem Start-up Yamo. Er gibt einen Einblick in einen Markt, in dem vor allem Vertrauen zählt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.