https://www.faz.net/-gtl-ag1x0

Trotz roter Karte in 8. Minute : Darmstadt mit „verdientem Sieg“ gegen Dynamo

  • -Aktualisiert am

Darmstadts Tobias Kempe bejubelt sein 1:0 gegen Dresden. Bild: dpa

Der SV Darmstadt 98 hat einem frühen Rückschlag getrotzt und gegen Dynamo Dresden gewonnen. Tobias Kempe bewies dabei mal wieder seine Standardstärke, hinten rettete Torwart Schuhen die drei Punkte.

          1 Min.

          Der SV Darmstadt 98 hat am sechsten Spieltag der 2. Bundesliga Dynamo Dresden mit 1:0 bezwungen, obwohl die Mannschaft nach einer roten Karte für Fabian Schnellhardt (8. Minute) über weite Strecken des Spiels in Unterzahl agieren musste. Das entscheidende Tor erzielte Tobias Kempe (15.). Später musste auch der Dresdner Julius Kade mit Gelb-Rot vom Platz (72.).

          2. Bundesliga

          Noch bevor die Partie richtig Fahrt aufgenommen hatte, schien sich SVD-Trainer Torsten Lieberknechts Vorhaben, offensiv zielstrebiger aufzutreten als zuletzt in Rostock (1:2), erübrigt zu haben. Schnellhardt traf den ehemaligen Darmstädter Yannick Stark – nicht vorsätzlich, wohl aber fahrlässig – mit gestrecktem Bein am Kopf und wurde von Schiedsrichter Dingert umgehend vom Feld geschickt. Dennoch war es die fortan in Unterzahl spielende Heimmannschaft, die kurz darauf nach einem ruhenden Ball in Führung ging. Kempe zirkelte einen direkten Freistoß unter Mithilfe des Dresdner Torwarts Kevin Broll ins Tor.

          Wer anschließend mit einer Darmstädter Abwehrschlacht rechnete, den belehrten die „Lilien“ eines Besseren. Der SVD, bei dem Lieberknecht nach dem Platzverweis nicht wechselte und seine Stürmer Pfeiffer und Tietz zunächst auf dem Feld ließ, blieb die aggressivere und torgefährlichere Mannschaft. Der starke Honsak verpasste es in der 24. Minute knapp, die Führung auszubauen. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit vergab Kapitän Fabian Holland dann die beste Chance zum 2:0.

          3 Monate F+ für nur 3 €

          Zum Geburtstag von F+ lesen Sie alle Artikel auf FAZ.NET für nur 3 Euro im Monat.

          JETZT F+ LESEN

          Dynamo hatte fortan viel Ballbesitz, kam aber kaum zu zwingenden Toraktionen. Erst nachdem Kade die Gelb-Rote Karte sah und somit zahlenmäßig wieder Gleichstand auf dem Feld herrschte, wurden die Sachsen zwingender und kamen in der 79. Minute zu ihrer besten Torchance. Schuhen stand jedoch goldrichtig und parierte Hosiners Kopfball. In den Schlussminuten verteidigten die Darmstädter das eigene Tor aufopferungsvoll und kamen gegen zunehmend aufrückende Dresdner zu einer Reihe von Kontergelegenheiten. Bader und der eingewechselte Berko schossen jeweils über das Tor und vergaben die Chance zur Entscheidung.

          Kurz darauf war Schluss, Lieberknecht bejubelte den für ihn „verdienten Sieg“ ausgiebig. Nach dem Erfolg steht der SV Darmstadt mit zehn Punkten auf dem neunten Tabellenplatz, kommenden Freitag (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur 2. Fußball-Bundesliga und bei Sky) geht es beim 1. FC Heidenheim weiter.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ministerpräsident Mateusz Morawiecki war am Mittwoch im Land unterwegs und äußerte sich auf Anfrage nicht.

          EuGH verhängt Strafe für Polen : „Um schweren Schaden abzuwenden“

          Eine Million Euro am Tag muss Polen bezahlen, solange die politisch besetzte Disziplinarkammer am obersten Gericht des Landes fortbesteht. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Warschau spricht von „Erpressung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.