https://www.faz.net/-gtl-acr2k

0:0 gegen Chile : DFB-Frauen enttäuschen in Offenbach

  • -Aktualisiert am

Zäher Kampf: Gegen Chile kommen die deutschen Frauen nicht über ein 0:0 hinaus. Bild: dpa

Gegen das international zweitklassige Chile kommen die deutschen Fußball-Frauen nicht über ein torloses Remis hinaus. Auch die Frankfurter Spielerinnen erleben einen freudlosen Nachmittag.

          1 Min.

          Ein bisschen Würstchengeruch, ein paar Hundert Zuschauer – das Stadion am Bieberer Berg war am Dienstagnachmittag wieder ein bisschen belebt. Doch den Besuchern wurde das lange nicht mehr gekannte Stadionerlebnis geschmälert. Und zwar von der Darbietung der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft.

          Die DFB-Auswahl zeigte eine schwache Leistung und kam gegen das international zweitklassige Chile nicht über ein torloses Remis hinaus. Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte den Test als Chance für die junge Garde deklariert. Doch dies misslang nahezu komplett. Und daran hatten auch die eingesetzten Spielerinnen der Frankfurter Eintracht ihren Anteil.

          Drei aktuelle und eine künftige SGE-Spielerin bekamen Spielanteile. Doch weder Sjoeke Nüsken im Mittelfeld noch Sophia Kleinherne in der Abwehr sowie Angreiferin Laura Freigang, allesamt von Beginn an eingesetzt, vermochten Akzente zu setzen. Sophia Kleinherne wirkte überspielt, Sjoeke Nüsken in einigen Aktionen fahrig und unkonzentriert. Viele ihrer Pässe landeten in den Füßen der Chileninnen, die sich in Europa auf die Olympischen Spiele in Tokio vorbereiten.

          Einen freudlosen Nachmittag erlebte auch Laura Freigang, die in der Angriffsspitze 65 Minuten lang nicht zur Geltung kam. Dann machte die Toptorjägerin der Eintracht (17 Tore) Platz für Nicole Anyomi, die beim Frankfurter Trainingsauftakt Mitte Juli am Main erscheinen wird. Der SGE-Neuzugang aus Essen stand mehr im Blickpunkt, vergab aber zwei gute Gelegenheiten (65. und 94. Minute).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der schottische Staatsphilosoph David Hume (1711 bis 1776) war einer der ersten, der sich zur Staatsverschuldung geäußert hat.

          Staatsverschuldung : Zerstörerischer Staatskredit

          Das Für und Wider von Staatsverschuldung ist ein wichtiges Thema unter bekannten Philosophen wie David Hume und Ökonomen wie Lorenz von Stein. Heutzutage geraten aber vor allem die Einwände in Vergessenheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.