https://www.faz.net/-gtl-3661

Real Madrid : Titel, Trainer, Torschützen

  • Aktualisiert am

Briefmarke zum 100. Geburtstag von Real Madrid Bild: dpa

Fakten über Real Madrid

          Real Madrid: Gegründet: 6. März 1902
          Mitglieder: 69.000
          Internet-Adresse: www.realmadrid.es

          Titel: 28-mal spanischer Meister, 17-mal spanischer Pokalsieger, 8-mal Europapokalsieger der Landesmeister/Champions-League-Gewinner, 2-mal Uefa-Cup-Sieger, 2-mal Weltpokalsieger

          Stadion: Santiago Bernabeu (90.000 Plätze, 1947 erbaut)

          Etat Saison 2001/2002: 180,8 Millionen Euro

          Umsatz Saison 1999/2000: 166,11 Millionen Euro

          Rekorde:
          Punktzahl in einer Saison: 92 (1996/97)
          Erzielte Tore in einer Saison: 107 (1989/1990)
          Erhaltene Tore in einer Saison: 15 (1931/32)
          Heimspiele ohne Niederlage: 121 (1956 bis 1965)
          Längste Serie ohne Niederlage: 31 Spiele (zwischen 1987/1988 und 1988/89)
          Anzahl der Saisons, in denen Real zu Hause kein Spiel verlor: 23 (1931/32 verlor Real kein einziges Spiel)
          Bester Torschütze: Alfredo Di Stefano (216 Treffer)
          Spieler mit den meisten Toren in einer Saison: Hugo Sanchez (38 Treffer, 1989/90)
          Spieler mit den meisten Spielen: Manuel Sanchis (522 Spiele zwischen 1983 bis 2001)
          Teuerster Spieler: Zinedine Zidane (77,7 Millionen Euro im Juli 2001 beim Wechsel von Juventus Turin zu Real)









          Frühere Stars:
          Ricardo Zamora, Luis Molowny, Miguel Munoz, Alfredo Di Stefano, Francisco Gento, Hector Rial, Raymond Kopa, Jose Emilio Santamaria, Ferenc Puskas, Ignacio Zoco, Amancio Amaro, Manuel Velasquez, Pirri, Ramon Grosso, Carlos Santillana, Jose Antonio Camacho, Vicente Del Bosque, Günter Netzer, Paul Breitner, Juanito, Uli Stielike, Ricardo Gallego, Manuel Sanchis, Chendo, Jorge Valdano, Emilio Butragueno, Michel, Hugo Sanchez, Rafael Gordillo, Francisco Buyo, Bernd Schuster, Ivan Zamorano, Michael Laudrup, Predrag Mijatovic, Bodo Illgner, Davor Suker, Fernando Redondo

          Aktuelle Stars:
          Fernando Hierro, Roberto Carlos, Luis Figo, Steve McManaman, Raul, Zinedine Zidane, Fernando Morientes

          Präsidenten:
          Juan Padros (1902 bis 1904), Carlos Padros (1904 bis 1908), Adolfo Melendez (1908 bis 1916), Pedro Parages (1916 bis 1926), Luis de Urquijo (1926 bis 1929), Luis Usera Burgallal (1929 bis 1935), Rafael Sanchez Guerra (1935 bis 1939), Melendez (1939 bis 1940), Antonio Santos Peralba (1940 bis 1943), Santiago Bernabeu (1943 bis 1978), Luis de Carlos (1978 bis 1985), Ramon Mendoza (1985 bis 1995), Lorenzo Sanz (1995 bis 2000), Florentino Perez (seit 2000 im Amt)

          Trainer:
          Jose Villalonga (1955 bis 1957), Luis Carniglia (1957 bis 1959), Fleitas Solich (1959 bis 1960), Miguel Munoz (1960 bis 1974), Luis Molowny (1974), Miljan Miljanic (1974 bis 1977), Molowny (1977 bis 1979), Vujadin Boskov (1979 bis 1982), Molowny (1982), Alfredo Di Stefano (1982 bis 1984), Amancio Amaro (1984/85), Molowny (1985 bis 1986), Leo Beenhakker (1986 bis 1989), John Toshack (1989 bis 1990), Di Stefano (1990), Radomir Antic (1991), Beenhakker (1992), Benito Floro (1992 bis 1994), Vicente Del Bosque (1994), Jorge Valdano (1994 bis 1996), Arsenio Iglesias (1996), Fabio Capello (1996 bis 1997), Jupp Heynckes (1997 bis 1998), Jose Antonio Camacho (1998, nur 22 Tage im Amt), Guus Hiddink (1998), Toshack (1998 bis 1999), Del Bosque (seit 1999 im Amt)

          Weitere Themen

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.
          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.