https://www.faz.net/-gtl-9a2vh

Giro d’Italia : Der erste Etappen-Sieger aus Ecuador

  • Aktualisiert am

Der größte Tag seiner Radsport-Karriere: Etappensieger Richard Carapaz Bild: AFP

Der Ecuadorianer Carapaz gewinnt die achte Etappe mit sieben Sekunden Vorsprung. In der Spitzengruppe fuhr auch der Brite Yates mit, der das Rosa Trikot verteidigte.

          Richard Carapaz hat als erster Radprofi aus Ecuador eine Etappe beim Giro d’Italia gewonnen. Der Fahrer aus dem Movistar-Team sicherte sich am Samstag den Sieg beim achten Teilstück über 209 Kilometer von Praia a Mare zur Bergankunft in Montevergine di Mercogliano. Der 26-Jährige attackierte zwei Kilometer vor Schluss aus der Favoriten-Gruppe heraus und fuhr als Solist bei starkem Regen ins Ziel. Carapaz lag am Ende in 1260 Metern Höhe sieben Sekunden vor dem Italiener Davide Formolo und Thibaut Pinot aus Frankreich.

          In der Spitzengruppe befand sich auch der Brite Simon Yates, der das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte. Vor der nächsten Bergankunft am Sonntag liegt Yates mit 16 Sekunden vor Tom Dumoulin. Yates Mitchelton-Teamkollege Johan Esteban Chaves weist einen Rückstand von 26 Sekunden auf.

          „Ich bin bewegt, das tut mir gut, hier zu gewinnen“, sagte Tagessieger Carapaz über den bislang größten Erfolg seiner Karriere. „Wir hatten von Beginn an einen guten Rhythmus. Zwei Kilometer vor dem Ende habe ich attackiert und mir den anderen vom Hals halten können“, erklärte der Ecuadorianer, der das weiße Trikot des besten Jungprofis trägt.

          Die 101. Ausgabe der zweitwichtigsten Rundfahrt nach der Tour de France endet am 27. Mai in Rom.

          Weitere Themen

          Wolfsburger Traumstart

          3:0 in Berlin : Wolfsburger Traumstart

          Zwei Spiele, zwei Siege: Der VfL Wolfsburg hat einen guten Start in die Saison erwischt. In Berlin hilft erst der Videoschiedsrichter, dann ein eigener Elfmeter.

          Topmeldungen

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.

          Biarritz : Irans Außenminister überraschend beim G-7-Gipfel

          Eine Überraschung für die Teilnehmer: Dschawad Zarif ist in Biarritz eingetroffen. Er trifft dort mit seinem französischen Amtskollegen und Präsident Emmanuel Macron zusammen – laut dem iranischen Außenamtssprecher aber nicht mit der amerikanischen Delegation.
          Gemeinsame Geste: Mattarella und Steinmeier in Fivizzano

          Deutsche Kriegsverbrechen : Verantwortung ohne Schlussstrich

          In Fivizzano haben Nationalsozialisten im Jahr 1944 Massaker an der Bevölkerung verübt. Bundespräsident Steinmeier redet über frühere Greuel – und heutige Gefahren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.