https://www.faz.net/-gtl-30l5

Rad-WM : Jeannie Longo: „Der schönste Erfolg von allen"

  • Aktualisiert am

Große Dame des Radsports: Jeannie Longo Bild: dpa

Jeannie Longo bezeichnet ihren Zeitfahr-Triumph als den „schönsten ihrer Karriere" und kann jetzt sogar Doppel-Weltmeisterin werden.

          Die Fragen nach dem Zeitpunkt ihres möglichen Karriereendes tat Jeannie Longo-Ciprelli mit einem Lächeln ab. Jetzt, mit fast 43 Jahren, sei sie eigentlich über den Punkt hinaus, sich darüber Gedanken zu machen.

          Zuvor hatte sie im Zeitfahren von Lissabon den 13. WM-Titel ihrer Laufbahn errungen und damit einen einmaligen Rekord im Radsport aufgestellt: „Es ist die Krönung meiner Karriere, der schönste Erfolg von allen.“

          Alle verblüfft

          22 Jahre nach ihrer ersten Landesmeisterschaft und 20 Jahre nach dem ersten WM-Silber auf der Straße hatte die zierliche Französin (1,64 Meter, 47 Kilogramm) noch einmal alle verblüfft - am meisten sich selbst: „Auf diesem schweren Kurs hätte ich andere vorne erwartet.“

          Im „Kampf der Generationen“ bezwang sie die halb so alte Nicole Brändli (21) um 41 Hundertstel Sekunden. „Gegen sie darf man verlieren, sie ist eine ganz außergewöhnliche Athletin“, meinte die Schweizerin anerkennend.

          Doppel-Weltmeisterin möglich

          Für das Straßenrennen am Samstag hat der Erfolg Jeannie Longos Zuversicht noch gestärkt - wenn der Himmel mitspielt. „Bei gutem Wetter rechne ich mir durchaus Chancen aus. In meinem Alter machen mir Regen und Kälte besonders zu schaffen.“ Deshalb hatte sie sich mit ihrem Ehemann und Trainer Patrice Ciprelli im US-Bundesstaat Arizona vorbereitet.

          1996 hatte sie sich in Atlanta Olympia-Gold geholt. Im Jahr zuvor war sie Doppel-Weltmeisterin auf der Straße geworden. Ein Erfolg, der nun auch in Lissabon nicht mehr unmöglich erscheint. Am 31. Oktober feiert sie ihren 43. Geburtstag, danach will sie ihren eigenen Stunden-Weltrekord (45,094 Kilometer) noch einmal verbessern.

          Weitere Themen

          Freiburg überholt den FC Bayern

          3:0 gegen Hoffenheim : Freiburg überholt den FC Bayern

          Drei Siege in vier Spielen – das Freiburger Team von Christian Streich zeigt auch nach der Länderspielpause eine erstaunliche Frühform und klettert in der Tabelle auf Platz drei. In Hoffenheim herrscht dagegen Ernüchterung.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.