https://www.faz.net/-gtl-pjv2

Rad : Rebellin darf doch nicht bei WM starten

  • Aktualisiert am

Der italienische Radprofi Davide Rebellin, der bei der WM für Argentinien an den Start gehen wollte, kann nicht antreten. Der argentinische Verband verweigerte die Meldung seines neuen Staatsbürgers beim Weltverband.

          1 Min.

          Der italienische Radprofi Davide Rebellin, der am Sonntag bei der Straßen-WM in Verona für Argentinien an den Start gehen wollte, kann nicht antreten. Der argentinische Verband verweigerte am späten Donnerstagabend überraschend die Meldung seines
          neuen Staatsbürgers beim Radsport-Weltverband UCI, weil der Gerolsteiner-Profi nicht im Besitz des Original-Passes des Landes sei, erklärte der zuständige UCI-Vertreter Alain Rumpf. „Damit kann er den Start vergessen. Davide wird nicht fahren. Das ist eine menschliche Tragödie“, erklärte Rebellins Team-Manager Hans Holczer.

          Rebellin war Mitte des Monats für eine Woche nach Argentinien gereist und mit einem behelfsmäßigen argentinischen Paß zurückgekehrt. Weil er vom italienischen Nationaltrainer nicht nominiert worden war, hatte Rebellin, der den Weltcup anführt und für Sonntag als einer der heißen Favoriten gehandelt wurde, die argentinische Staatsbürgerschaft angestrebt. Behörden des Landes hatten mehrmals öffentlich Zustimmung signalisiert und Rebellin als neuen Staatsbürger begrüßt. Am Mittag war der 33jährige noch von seinem Startrecht fest überzeugt. „Ich fahre“, hatte er erklärt.

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Donald Trump spricht Mitte Januar bei einer Wahlkampfkundgebung im Bundesstaat Wisconsin.

          Wahlen in Amerika : Die Opposition muss draußen bleiben

          In der republikanischen Partei gibt es durchaus ein paar Trump-Gegner, sie haben aber meist keine gewählten Ämter. Eine neue Lobbygruppe ruft in ihrer Verzweiflung nun zur Wahl von Demokraten auf.
          Dubravko Mandic vergangenen Herbst in Leipzig

          Protest der AfD gegen SWR : Eine Grenze überschritten

          Nach dem „Oma-Video“ hat die AfD in Baden-Baden gegen die Öffentlich-Rechtlichen gehetzt, darunter der Politiker Dubravko Mandic. Der Auftritt könnte strafrechtliche Folgen haben.

          Harry und Meghan : Ohne königlichen Glanz

          Ein unabhängigeres Leben führen und dennoch im Namen der Königin auftreten, das war der Plan von Harry und Meghan. Er hat sich nicht erfüllt. Und nun sinkt auch noch die Beliebtheit des Rotschopfs. Schwere Zeiten für das einstige königliche Traumpaar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.