https://www.faz.net/-gtl-obfo

Pressestimmen : „Schumaccheroni ein Mythos“

  • Aktualisiert am

„Schumi, jetzt bist du einer von uns”, findet die „Gazetta dello Sport” Bild: AP

Italiens Presse feiert Michael Schumacher überschwenglich. „Michael ist ein Mythos“, schreibt „La Gazetta dello Sport“ und reklamiert den Deutschen für Italien: „Schumi, jetzt bist du einer von uns.“

          3 Min.

          Italiens Presse feiert den sechsmaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher am Montag überschwenglich. „Michael ist ein Mythos“, schreibt „La Gazetta dello Sport“ und reklamiert den 34jährigen Deutschen für Italien: „Schumi, jetzt bist du einer von uns.“

          Internationale Pressestimmen zum 6. WM-Titel für Michael Schumacher

          Italien:

          „La Gazzetta dello Sport“: „Was für ein Zittern vor dem großen Triumph. Schumi, jetzt bist du einer von uns. Michael ist ein Mythos.“

          „Corriere dello Sport“: „Campionissimi! Es gibt nur einen Mythos: Schumi. Schumi siegte für Agnelli und Enzo Ferrari. Made in Italy hat gesiegt. Schumi ist ein unersättlicher Herrscher.“

          „Tuttosport“: „Ferrari, wir verdanken dir alles. Schumaccheroni, du bist ein Mythos.“

          „Corriere della Sera“: „Schumi geht in die Geschichte ein. Michael wird mit Ferrari zur Legende. Was haben wir in diesem Rennen gezittert.“

          „La Repubblica“: „Schumi schlägt sogar die Geschichte. Ein Gänsehaut-Rennen, Karambolagen, Riesen-Fehler und Herzklopfen - am Ende reicht ein jämmerlicher Punkt zum Triumph.“

          Japan:

          „Sankei Sports“: „Schu ist zum sechsten Mal der König. Das ist ein Monumentalwerk, das er durch hartes Kämpfen errichtet hat. Aber es wird für immer und ewig glänzen.“

          „Hochi Sports“: „Die Tür der Geschichte wurde erst nach hartem Kampf geöffnet. Schumacher und Ferrari sind in Suzuka zu einer Legende geworden.“

          „Sports Nippon“: „Die japanischen Fans haben den historischen Moment erlebt: Der rote Kaiser, der den Titel als der Beste in der Geschichte mit seiner eigenen Kraft gewonnen hat, fuhr die Ehrenrunde in Siegerpose.“

          Niederlande:

          „De Telegraaf“: „Selbst ein Untergangsszenario kann Schumi nicht an seiner sechsten Weltmeisterschaft hindern.“

          „Algemeen Dagblad“: „Weltmeister auf dem Zahnfleisch - Michael Schumacher erobert seinen sechsten Titel nach einer turbulenten Saison.“

          „de Volkskrant“: „Das letztes Rennen war ein Makel auf Schumachers Rekord. Er hatte sichtbare Mühe damit, dass er seinen Titelrekord mit nur einem achten Platz sicherstellte.“

          Österreich:

          „Der Standard“: „Der Mann, der den roten Teufel reitet wie kein Zweiter.“

          „Die Presse“: „Rekord-Glück in rot. Alles Schumacher, alles Ferrari.“

          „Kurier“: „Der 6. Streich bringt Schumacher in den 7. Himmel.“

          „Kronenzeitung“: „Jetzt ist er endgültig der Größte aller Zeiten“

          „Salzburger Nachrichten“: „Als Achter in die Ewigkeit.“

          England:

          „The Sun“: „Sechster Titel trotz der Sabotageversuche seines Bruders.“

          „Daily Express“: „Super-Schu ist wirklich Klasse. Schumacher ging wie ein Vikar, der ältere Frauen zum Tee fährt, in die Geschichte ein.“

          „The Guardian“: „Schumacher gleitet in die Geschichte. Der kühle, kalkulierende Eroberer steht in glorreicher Isolation auf dem Gipfel der Formel 1.“

          „Daily Star“: „Schu auf Sauftour nach Rekordtitel. Bier der Freude.“

          Frankreich:

          „L'Équipe“: „Allein auf der Welt. Nein, man kann ihn nicht mit Fangio vergleichen. Ein Zeitalter kann nicht mit einem anderen verglichen werden. Doch wenn man die absoluten Zahlen vergleicht, so hat Schumacher 70 Grand Prix und sechs Weltmeister-Titel errungen.
          Wenn das nicht die größte Leistung ist, dann kommt sie dieser aber sehr nahe.“

          „Le Parisien“: „Schumacher stärker als Fangio“.

          „Libération“: „Schumacher, der fliegende Mensch.“

          „Le Figaro“: „Schumacher herrscht nun als absoluter Meister der Formel 1.“

          Schweiz:

          „Blick“: „Bravo Schumi - aber die Formel 1 braucht einen neuen Champion“.

          „Neue Zürcher Zeitung“: „Dem hoch technisierten Wanderzirkus mangelt es nach wie vor an Unterhaltungswert. Den Fans an der Rennstrecke wird im Vergleich zu den hohen Eintrittspreisen zu wenig geboten.“

          „Tages-Anzeiger“: „Bisher der Schnellste, jetzt der Größte.“

          Spanien:

          „El Mundo“: „König Schumacher - der perfekte Pilot.“

          „Marca“: „Ausgerechnet in einem der schlechtesten Rennen seiner Karriere holte Schumacher den sechsten Titel.“

          „As“: „Michael Schumacher ist zu einer lebenden Legende geworden. Der Deutsche hatte beim sechsten Titelgewinn das Glück eines Weltmeisters auf seiner Seite.“

          Finnland:

          „Ilta-Sanomat“: „Es war ein sehr enges Rennen. Danach war Schumi betrunken und zerlegte das Motorhome von Toyota.“

          „Iltalehti“: „Räikkönen hätte nur drei Punkte benötigt, um den Titel zu gewinnen. Und das ist eine große Leistung mit dem momentanen McLaren.“

          „Helingin Sanomat“: „Kimi lieferte Schumacher ein hartes Rennen, obwohl sein Auto nicht so gut war wie er. Er machte zu Saisonbeginn einige Fehler, aber der Hauptgrund, weshalb er die Weltmeisterschaft nicht gewonnen hat, ist, daß sein Auto nicht gut genug war.“

          Weitere Themen

          WM in Cortina wegen Corona wohl erst 2022

          Ski alpin : WM in Cortina wegen Corona wohl erst 2022

          Wegen der Corona-Pandemie wurde in Cortina d’Ampezzo im März schon die WM-Generalprobe abgesagt. Jetzt wollen die Italiener die Titelkämpfe um ein Jahr verschieben. Garmisch hofft derweil auf den Zuschlag für die WM 2025.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Topmeldungen

          Proteste gegen das in Peking geplante „Sicherheitsgesetz“ für Hongkong: Eine Demonstrantin gestikuliert gegenüber Polizeikräften im Hongkonger Geschäftsviertel von Causeway Bay.

          China gegen Hongkong : Ein Land, ein System

          China versucht mit aller Macht, was bislang stets misslungen ist: Hongkong dauerhaft ruhigzustellen. Peking fordert damit auch Washington heraus.
          Entscheiden ist die Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Hier heißt das Gebot der Stunde nicht Altersvorsorge, sondern Risikoabsicherung und Eigenheimfinanzierung.

          Die verlorenen Jahre : Was Gutverdiener finanziell oft falsch machen

          Bei Abschlüssen von Geldanlagen, Krediten und Versicherungen hapert es oft an der Einsicht, welche Verträge notwendig oder überflüssig sind: Gedanken an die Altersvorsorge taugen nicht, wenn das finanzielle Gerüst im Hier und Jetzt nicht passt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.