https://www.faz.net/-gtl-8djdu

Premier League : Manchester United blamiert sich in Sunderland

  • Aktualisiert am

Hängender Kopf: Torwart David de Gea nach seinem Eigentor Bild: Reuters

Ohne den von van Gaal in Kurzurlaub geschickten Schweinsteiger verliert Manchester United beim FC Sunderland. Dagegen ist Chelsea unter Hiddink im Aufwind.

          1 Min.

          Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat sich in der Premier League beim Tabellenvorletzten AFC Sunderland blamiert. Ohne Weltmeister Bastian Schweinsteiger zeigten sich die „Red Devils“ in einer desolaten Verfassung und verloren bei den abstiegsbedrohten „Black Cats“ am Samstag mit 1:2 (1:1). „Ich stehe jetzt nicht mehr unter Druck“, sagte der umstrittene niederländische Trainer Louis van Gaal nach dem Abpfiff. „Ich muss meine Arbeit machen und ich tue mein Bestes. Mehr kann ich nicht machen. Ich werde die Spieler zu 100 Prozent auf die Europa League am Donnerstag vorbereiten.“

          Chelsea schlägt Newcastle 5:1

          Dagegen ist der FC Chelsea ist unter Trainer Guus Hiddink weiter im Aufwind. Der englische Fußball-Meister gewann gegen Newcastle United mit 5:1 (3:0). Damit blieben die Blues auch im elften Pflichtspiel unter dem Niederländer ungeschlagen und konnten sich in der Tabelle der Premier League mit 33 Punkten auf Rang zwölf verbessern. Diego Costa (5. Minute) mit seinem zehnten Saisontor, Pedro (9./59.), der Brasilianer Willian (17.) und Bertrand Traore (83.) waren für die Gastgeber erfolgreich. Andros Townsend gelang kurz vor dem Abpfiff noch der Ehrentreffer für den Abstiegskandidaten aus Newcastle.

          Hoch erfreute „Red Cats“: Sunderland holt drei unerwartet Punkte gegen Manchester

          In Sunderland geriet van Gaals Mannschaft schon nach drei Minuten durch einen weiten Freistoß von Wahbi Khazri in Rückstand. Auch der Ausgleich sechs Minuten vor der Pause, nachdem Sunderland-Keeper Vito Mannone einen Schuss von Juan Mata nur zur Seite abwehrte und Anthony Martial den Abpraller ins lange Eck lupfte, brachte keine Ruhe ins Spiel. Auch in der zweiten Halbzeit war Sunderland die deutlich tonangebende Mannschaft, für die Entscheidung sorgte schließlich ein United-Profi: Nach einer Ecke köpfte Lamine Kone aufs Tor und Schlussmann David de Gea lenkte den Ball ins eigene Netz ab.

          Schweinsteiger im Kurzurlaub

          Van Gaal rechnet unterdessen nicht mit einer baldigen Rückkehr von Bastian Schweinsteiger. „Ich kann nicht sagen, dass Bastian innerhalb von zwei Wochen zurückkommt“, sagte van Gaal vor dem Spiel in  Sunderland dem vereinseigenen MUTV. Er habe den Fußball-Weltmeister deshalb in den „Kurzurlaub“ geschickt, damit dieser den Kopf frei bekomme. Der Niederländer habe mit dieser Maßnahme gute Erfahrungen bei Spielern gemacht, deren Verletzungen sich hinausgezögert hätten.

          Seit fünf Wochen stand Schweinsteiger nicht mehr für die Red Devils auf dem Platz: Der ManUnited-Profi hatte sich Anfang Januar beim 1:0-Sieg gegen Sheffield United im englischen Pokal am Knie verletzt.

          Weitere Themen

          Nationalmannschaft will EM-Quali fix machen Video-Seite öffnen

          Endspurt : Nationalmannschaft will EM-Quali fix machen

          Während der Länderspielphase will die deutsche Mannschaft das Ticket für die Europameisterschaft lösen. Manuel Neuer soll während des ersten Spiels im Tor stehen, bevor am Dienstag Marc-Andre ter Stegen gegen Nordirland in der Startelf ran muss.

          Topmeldungen

          Bahn-Chef Richard Lutz (rechts) und der bisherige Finanzvorstand Alexander Doll

          Führungschaos bei der Bahn : Höchste Eisenbahn

          Zuletzt hatte es noch Hoffnung geben, die Bahn könnte ihre Probleme hinter sich lassen. Doch nun tobt ein Führungschaos in der Chefetage. Das erste Opfer: Finanzvorstand Alexander Doll. Aber der eigentliche Skandal liegt woanders.

          Parteitag der Grünen : Alles scheint möglich

          Die Grünen profitieren enorm von der Debatte über den Klimaschutz. Auf ihrem Parteitag in Bielefeld wollen sie sich inhaltlich trotzdem weiter öffnen. Und eine Frage schwebt über allem: Wird es einen grünen Kanzlerkandidaten geben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.