https://www.faz.net/-gtl-8fqfy

Premier League : The German Wall steht

  • Aktualisiert am

„German Wall“ steht: Huth lässt keine Gegentreffer zu Bild: dpa

Spitzenreiter Leicester nähert sich dem Titelgewinn in England. Die Abwehr um Huth bleibt zum fünften Mal in Serie ohne Gegentor. Manchester bleibt im Stau stecken und spielt auch so.

          2 Min.

          Leicester City hat in der Premier League dank eins Doppelpacks von Englands Fußball-Nationalstürmer Jamie Vardy den nächsten Schritt in Richtung Titelgewinn gemacht. Nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg am Sonntag beim FC Sunderland benötigt der Sensationsspitzenreiter aus den ausstehenden fünf Partien nur noch drei Siege, um erstmals englischer Meister zu werden.

          Bei den abstiegsbedrohten Gastgebern taten sich die Foxes allerdings lange Zeit sehr schwer. Sunderland stand über eine Stunde in der Defensive sehr gut. Beide Mannschaften kamen kaum zu nennenswerten Torgelegenheiten. In der zweiten Hälfte agierte Leicester druckvoller und wurde in der 66. Minute belohnt. Nationalspieler Daniel Drinkwater setzte mit einem langen Pass Torjäger Vardy ein, der Sunderlands Keeper Vito Mannone keine Abwehrchance ließ.

          Trifft und schweigt: Leicester dank Vardy so gut wie Meister
          Trifft und schweigt: Leicester dank Vardy so gut wie Meister : Bild: AP

          Die Gastgeber, bei denen der frühere Münchner Profi Jan Kirchhoff durchspielte, hatten in der 82. Minute durch Jack Rodwell die einzige Gelegenheit zum Ausgleich. Vardy nutzte in der Nachspielzeit eine der zahlreichen Kontergelegenheiten und besorgte mit seinem 21. Saisontreffer den 2:0-Endstand. Die Abwehr um Robert Huth blieb zum fünften Mal in Serie ohne Gegentor.

          Manchester bleibt im Stau stecken

          Die Tottenham Hotspur haben innerhalb von sechs Minuten den englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United auseinander genommen. Der Tabellenzweite besiegte die Red Devils mit 3:0 (0:0). Dele Alli (70. Minute), Toby Alderweireld (74.) und Erik Lamela (76.) erzielten die Tore für die Spurs.

          Die enttäuschenden Gäste, die weiter auf den verletzten Bastian Schweinsteiger verzichten müssen, hatten mit dem Mannschaftsbus lange Zeit im Londoner Verkehr festgesteckt. Deshalb begann die Partie 30 Minuten später.

          Liverpool schlägt Stoke

          Jürgen Klopps FC Liverpool gewann seine Partie gegen Stoke City ohne Probleme mit 4:1 (2:1). Die Reds kamen durch Treffer von Alberto Moreno (8.), Daniel Sturridge (32.) und Divock Origi (50./65.) zu drei Punkten. Für Stoke traf Bojan zum zwischenzeitlichen 1:1 (22.).

          Özil von Arsenal berauscht

          Der FC Arsenal musste sich schon am Samstag wohl endgültig von einem möglichen Titelgewinn verabschieden. Auch wenn sich die Gunners um Weltmeister Mesut Özil beim 3:3 (2:2) im Duell beim Stadtrivalen West Ham United eines der beste Matches in dieser Saison lieferten. „Dieses Spiel war brillant und dramatisch, aber letztendlich hilft dieser Punkt weder West Ham noch Arsenal weiter“, schrieb die britische Zeitung „The Telegraph“.

          Auch Spielmacher Özil, der die Gäste in der 18. Minute in Führung schoss, zeigte sich von der Partie begeistert. „Was für ein verrücktes Spiel“, schrieb der Nationalspieler bei Twitter. Vor allem nach dem 2:0 durch den Chilenen Alexis Sanchez (35.) sah alles nach einem Sieg des Teams von Trainer Arsène Wenger aus.

          Doch dann kam der große Auftritt von Andy Carroll. Der Stürmer markierte innerhalb von acht Minuten einen Hattrick, nur vier Profis schafften in der Premier League dieses Kunststück in noch kürzerer Zeit. „Er ist einer der besten Kopfballspieler der Welt“, schwärmte West-Ham-Coach Slaven Bilic. Arsenal-Verteidiger Laurent Koscielny markierte in der 70. Minute den 3:3-Endstand.

          Manchester City besiegte West Bromwich Albion mit 2:1 und kann sich als Tabellenvierter noch Hoffnungen auf die direkte Champions-League-Qualifikation machen.

          Weitere Themen

          Timanowskaja auf dem Weg nach Europa Video-Seite öffnen

          Belarussische Sportlerin : Timanowskaja auf dem Weg nach Europa

          Die in Ungnade gefallene Olympia-Teilnehmerin aus Belarus hatte ein Visum für Polen erhalten. Timanowskaja hatte zuvor erklärt, sie sei nach einer Beschwerde über ihre Trainer zum Flughafen Tokio gebracht worden, um gegen ihren Willen in ihre Heimat zurückgeschickt zu werden.

          Topmeldungen

          In der Krise haben viele Unicorns das Licht der Welt erblickt.

          Start-ups und Corona : Die fabelhafte Welt der Einhörner

          Die Anzahl riesiger Start-ups ist in der Pandemie gestiegen, der Unternehmergeist wirkt wie beflügelt. Heute tummeln sich mehr Einhörner in der Welt als je zuvor. Es ist eine Welt wie aus dem Märchenbuch.
          Die Ständige Impfkommission wehrt sich gegen den Druck der Politik

          Impfung von Jugendlichen : Ein törichtes Manöver

          Die Politik will nun auch Jugendliche impfen. Doch die STIKO ziert sich noch mit einer Empfehlung – zurecht, wenn sie ihre Autorität nicht leichtfertig aufs Spiel setzen möchte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.