https://www.faz.net/-gtl-nktl

Premier League : Fotofinish im Titelrennen

  • Aktualisiert am

Schutzschild für Sir Alex: Ruud van Nistelrooy Bild: dpa

Nach dem 2: 2 (0:1) gegen Arsenal London prognostiziert Alex Ferguson, der Coach von Manchester United: „Die Entscheidung fällt am letzten Spieltag.“

          2 Min.

          Die beiden erfolgreichsten englischen Klubs der letzten Jahre stehen im Kampf um die Meisterschaft vor einem Herzschlagfinale: Nach dem 2:2 (0:1) am Mittwoch beim Gipfeltreffen zwischen Titelverteidiger Arsenal London und Tabellenführer Manchester United liegen die beiden Erzrivalen vier Spieltage vor Saisonende nur magere drei Punkte auseinander.

          Ruud van Nistelrooy hatte „ManU“ 1:0 in Führung gebracht (24.). Sein Pendant Thierry Henry (51./62.) drehte die Partie innerhalb von elf Minuten zu Gunsten von Arsenal. Nur 60 Sekunden später sorgte der Waliser Ryan Giggs für den verdienten Ausgleich. Zwar hat Arsenal als Verfolger noch ein Nachholspiel und das bessere Torverhältnis. Doch der letztjährige Double-Gewinner muss im Endspurt nach einer Roten Karte auf seine „Seele“ Sol Campbell und auch auf den am Knie verletzten Patrick Vieira verzichten.

          Das Ende der Träume vom Double

          „Das war ein Witz. Sol ist am Boden zerstört. Jeder weiß, dass sein Ellbogencheck keine Absicht war“, erklärte Arsenals Teammanager Arsene Wenger. Campbell war im Highbury Park in der 82. Minute wegen einer Tätlichkeit an Manchesters Ole Gunnar Solskjaer vom Platz geflogen. „Stehen die Gunners ohne ihre Seele am Ende mit leeren Händen da?“ titelte daraufhin am Donnerstag die englische Tageszeitung The Guardian. Das Remis gegen „ManU“ und der Ausfall der beiden Stützen scheint die „Gunners“ aus allen Double-Träumen zu reißen.

          Denn Arsenal wäre bei einer geglückten Titelverteidigung in der Meisterschaft sowie einem Sieg im FA-Cup-Finale gegen Southampton das erste Team auf der Insel, dass den Double-Gewinn wiederholen würde. Das zu verhindern ist die Aufgabe von Manchesters Teammanager „Sir“ Alex Ferguson, der sich nach Schlusspfiff mit dem Auftreten seines Teams hochzufrieden zeigte: „Ich bin stolz auf meine Spieler. Wir haben eine fantastische erste Halbzeit gespielt und in der zweiten Hälfte einen Rückstand aufgeholt. Die Meisterschaft entscheidet sich erst am letzten Spieltag“, erklärte Ferguson, der in London auf Grund der anhaltenden Wechselgerüchte um David Beckham über die gesamte Spielzeit auf seinen Star verzichtete.

          Die Königlichen buhlen um Beckham

          Real Madrid soll angeblich bereit sein, über 100 Millionen Euro für Beckham auszugeben. Nach zuletzt fünf Siegen in Serie und dem Remis gegen den Titelverteidiger scheint „ManU“ derzeit aber leicht im Vorteil gegenüber den „Gunners“ zu sein. Für United wäre es der sechste Titel in den letzten acht Jahren, nur unterbrochen von zwei Meisterschaften der „Gunners“ 1998 und 2002.

          Arsenal droht im Schlussspurt hingegen die Puste auszugehen. Nach dem Scheitern in der Zwischenrunde der „Königsklasse“ hat die Wenger-Elf in der Liga einen komfortablen Vorsprung leichtfertig verspielt - und den „big point“ zu Hause gegen Manchester am Mittwoch verpasst.

          Weitere Themen

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          „Miss Swiss“ ist zurück

          Volleyball-Bundesliga : „Miss Swiss“ ist zurück

          Volleyball-Nationalspielerin Dora Grozer musste einen Umweg gehen, um sportlich aufblühen zu können. Nun ist die spektakulär spielende kleine Schwester des großen Georg Grozer wieder in der Bundesliga angekommen.

          Topmeldungen

          Militäreinsatz im Inneren : Darf Trump das?

          In Washington wurden schon Black Hawks eingesetzt, um Randalierer im Tiefflug einzuschüchtern. Können anderswo die Gouverneure einen Armeeeinsatz verhindern? Und warum nennt Trump die Antifa eine Terrororganisation? Die wichtigsten Antworten.
          Kurse zum Stressmanagement oder zur mentalen Entspannung gehören zum Kern betrieblicher Gesundheitsfürsorge. In Corona-Zeiten müssen zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden.

          Die Karrierefrage : Wie halte ich meine Mitarbeiter gesund?

          Betriebliches Gesundheitsmanagement soll gerade in Corona-Zeiten garantieren, dass die Belegschaft leistungsfähig bleibt. Doch nicht immer gehen die Konzepte auf die wahren Bedürfnisse der Mitarbeiter ein. Was tun?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.