https://www.faz.net/-gtl-7tnea

EM-Qualifikation : Portugals Niederlage, Lewandowskis Viererpack

  • Aktualisiert am

Nächster Tiefschlag: Portugal und Pepe starten mit einer bitteren Niederlage gegen Albanien in die Qualifikation Bild: AFP

Favoritensiege für die deutschen Gruppengegner: Irland gelingt ein guter Start in die EM-Qualifikation. Robert Lewandowski trifft gegen Gibraltar viermal für Polen. Derweil leistet sich Portugal eine peinliche Heimniederlage.

          1 Min.

          Blamage für Portugal, Zittersieg für Dänemark - gleich der Auftakt der EM-Qualifikation hatte es in sich. Dabei mussten sich die Portugiesen am Sonntagabend in der Gruppe I im heimischen Aveiro ohne ihren verletzten Superstar Cristiano Ronaldo nach dem peinlichen 0:1 (0:0) gegen Albanien wütende Pfiffe ihrer frustrierten Fans gefallen lassen. Auch Dänemark hatte in der gleichen Staffel beim glücklichen 2:1 (0:0) gegen Armenien mehr Mühe als erwartet.

          Polen führt in deutscher Gruppe

          In der deutschen Gruppe D übernahm Polen durch das 7:0 (1:0) gegen Fußball-Zwerg Gibraltar die Tabellenführung nach dem ersten Spieltag. Dabei hatten die Polen dank vier Toren von Bayerns Star Robert Lewandowski (50./53./86./90.+2) beim Pflichtspieldebüt des Außenseiters erst nach der Pause leichtes Spiel. Für die restlichen polnischen Treffer im portugiesischen Faro sorgten Kamil Grosicki (11./48.) und Lukasz Szukala (58.). Auf Platz zwei liegen punkt- und torgleich Irland nach dem 2:1 (1:1) in Georgien und Weltmeister Deutschland, das in Dortmund 2:1 (1:0) gegen Schottland siegte.

          Ohne Ronaldo geht nichts

          Bei den Portugiesen herrschte unterdessen kollektive Katerstimmung. Nach dem kläglichen Erstrunden-Aus bei der WM in Brasilien war die Heimpleite bei der vermeintlichen Pflichtaufgabe gegen Albanien gleich der nächste Schock. Ohne Cristiano Ronaldo fehlte den Südeuropäern in der Offensive die Durchschlagskraft. Bekim Balaj von Slavia Prag gelang in der 52. Minute der entscheidende Treffer.

          Torschütze für Irland: Aiden McGeady hat getroffen

          Auch für die Dänen sah es lange Zeit nicht gut aus. Der Dortmunder Henrich Mchitarjan brachte Armenien in Führung (50.), ehe der 19 Jahre junge Pierre-Emile Højbjerg vom deutschen Rekordmeister Bayern München eine Viertelstunde später mit seinem ersten Länderspieltor überhaupt aus 25 Metern den Ausgleich besorgte. Der eingewechselte Thomas Kahlenberg von Brøndby IF rettete den Dänen zehn Minuten vor dem Ende nach einem schönen Zusammenspiel mit dem Neu-Wolfsburger Nicklas Bendtner schließlich den Sieg.

          Frankreichs Testspiel

          EM-Gastgeber Frankreich, der als Ausrichter automatisch qualifiziert ist und in dieser Gruppe Testspiele außer Konkurrenz bestreitet, kam ohne den zurückgetretenen Bayern-Star Franck Ribéry in Serbien zu einem 1:1 (1:0). In der Gruppe F kassierte Griechenland in Piräus eine schmerzhafte 0:1 (0:1)-Heimniederlage gegen Rumänien. Den Siegtreffer markierte der Ex-Stuttgarter Ciprian Marica (9.). Auch Ungarn erwischte in Budapest beim 1:2 (0:0) gegen Nordirland einen Fehlstart. Erster Spitzenreiter in dieser Gruppe ist Finnland nach dem mühsamen 3:1 (0:1) auf den Färöer Inseln.

          Weitere Themen

          Bayern schafft Heimsieg in Euroleague

          Basketball : Bayern schafft Heimsieg in Euroleague

          Der deutsche Meister Bayern München schlägt Zenit St. Petersburg in der Basketball-Euroleague. Nach dem fünften Sieg im 13. Spiel bleibt der Abstand zur Spitze überschaubar.

          Topmeldungen

          Nach den britischen Wahlen : Mehr Blair fürs Volk

          Boris Johnson ist mit voller Wucht gegen die „rote Mauer“ des Labour-Herzlands gefahren und hat große Teile davon zum Einsturz gebracht. Warum fühlt man sich jetzt dennoch an einen früheren Labour-Premier erinnert?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.