https://www.faz.net/-g8b-7m6sj

Thomas de Maizière : Minister träumt von Olympischen Sommerspielen in Deutschland

  • Aktualisiert am

Als Bundesinnenminister auch für Sport zuständig: Thomas de Maizière Bild: dpa

Wieso gelingt den Deutschen keine erfolgreiche Olympia-Bewerbung? De Maizière wünscht sich einen großen Wurf, aber ohne Eile: Deutsche Spiele könnten in den 2030er Jahren stattfinden.

          1 Min.

          Nach den beiden gescheiterten Münchner Bewerbungen um Olympische Winterspiele sollte Deutschland nach Ansicht von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) im nächsten Versuch „einen großen Wurf wagen und auf Sommerspiele setzen“. Der für den Sport zuständige de Maizière sagte dem „Tagesspiegel am Sonntag“ aus Berlin: „Ich denke, ein angemessener Zeitpunkt für eine neue Bewerbung wäre Ende des nächsten Jahrzehnts.“ Das würde bedeuten, dass im Fall eines Zuschlags die Spiele frühestens in den 2030er Jahren in Deutschland stattfinden könnten.

          Eine kurzfristige deutsche Olympia-Bewerbung lehnte de Maizière erneut ab. Es sollte nicht mit den gleichen Methoden der nächste Versuch gestartet werden. Außerdem müssten zunächst die jüngsten Fehler analysiert werden. Dass aber ein Land „unserer Größenordnung, mit unserer demokratischen Tradition und auch unserem Organisationstalent und der Fähigkeit, ein guter Gastgeber zu sein“, es nicht schaffe, eine Bewerbung mit Zustimmung der Bevölkerung hinzubekommen, könne nicht sein, betonte der Innenminister.

          Kombination mit Paralympics

          Als seinen persönlichen Traum nannte de Maizière eine Zusammenlegung von Olympia und Paralympics bei Olympischen Sommerspielen am liebsten in Deutschland. Für die Winterspiele in Sotschi hat er einen Besuch bei der deutschen Mannschaft angekündigt.

          Die Olympischen Sommerspiele haben bislang zwei Mal in Deutschland stattgefunden: 1936 in Berlin und 1972 in München.

          Weitere Themen

          Der japanische Beckham in Frankfurt

          Masahiro Yanagida : Der japanische Beckham in Frankfurt

          Die United Volleys aus der Volleyball-Bundesliga haben eine ganz besondere Attraktion in ihren Reihen. Masahiro Yanagida lässt Fanherzen höherschlagen und füllt die Halle in Frankfurt.

          Topmeldungen

          Auf dem Weg zur Arbeit: Die von manchen prognostizierten hohen Arbeitsplatz-Verluste im Londoner Finanzsektor blieben aus.

          Brexit und die Wirtschaft : Eine Delle, keine Katastrophe

          Die Prognosen zum Brexit waren überzogen, doch Investitionen und Wachstum haben gelitten. Mit dem Ende der Unsicherheit könnte es wieder aufwärts gehen.
          Zur Diskussion gestellt: Bundesjustizministerin Christine Lambrecht ließ einen „Diskussionsentwurf“ verschicken, der vorstellt, wie sich die Beamten des Ministeriums die Umsetzung der EU-Urheberrechtsrichtlinie in nationales Recht vorstellen.

          EU-Urheberrecht : Kein Vorschlag zur Güte

          Das Justizministerium schlägt vor, wie das neue EU-Urheberrecht in nationale Gesetze aufgenommen werden soll. Der Vorschlag wirkt moderat, doch er birgt Sprengstoff. Auch für die Bundesregierung.
          Hochzeitswagen auf den Straßen Istanbuls

          Brief aus Istanbul : Beim Kindermachen denken Sie woran?

          „Denken Sie während des Aktes an Ihren geistigen Führer, um ein sittsames Kind zu bekommen“: Wie sich die Regierenden in der Türkei ins Privatleben ihrer Bevölkerung einmischen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.