https://www.faz.net/aktuell/sport/olympische-winterspiele/sportpolitik/olympische-winterspiele-in-sotschi-putin-homosexualitaet-ist-nicht-verboten-12756635.html

Olympische Winterspiele in Sotschi : Putin: Homosexualität ist nicht verboten

  • Aktualisiert am

Die bunten Anzüge der Freiwilligen in Sotschi hat Wladimir Putin nicht entworfen Bild: REUTERS

Wladimir Putin weist die Kritik am Anti-Homo-Gesetz zurück. An sich sei Homosexualität in Russland gar nicht verboten. Auf eine Einschränkung weist der Präsident vor Olympia in Sotschi aber doch hin.

          1 Min.

          Kremlchef Wladimir Putin hat drei Wochen vor den Olympischen Winterspielen in Sotschi Kritik an homosexuellen- feindlichen Gesetzen in Russland zurückgewiesen. Verboten sei nur die Werbung für gleichgeschlechtliche Kontakte unter Minderjährigen und nicht Homosexualität an sich, sagte Putin bei einem Treffen mit freiwilligen Olympia-Helfern am Freitag in Sotschi.

          „Das sind völlig verschiedene Dinge: das Verbot von bestimmten Beziehungen oder von Propaganda dieser Beziehungen“, sagte Putin. Die Winterspiele am Schwarzen Meer dauern vom 7. bis 23. Februar.

          Aus 200.000 Bewerbern wurden 25.000 Freiwillige ausgewählt. Eine Helferin wollte wissen, wie ausgerechnet die oft von Homosexuellen als Toleranz-Symbol benutzte Regenbogenfahne auf die Uniform der Freiwilligen komme. Putin antwortete, er habe die Anzüge nicht entworfen. Homosexuelle könnten sich unbehelligt fühlen in Russland - solange sie Kinder in Ruhe ließen, sagte der russische Präsident.

          Die Bundesregierung, die EU und die Vereinigten Staaten werfen Russland vor, mit dem Verbot von positiven Äußerungen über Homosexualität in Gegenwart von Kindern ein Klima des Hasses zu schüren. In Moskau kritisierte die EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström das „Verbot von Homosexuellen-Propaganda“ als Gefahr für die Menschenrechte.

          Moskau : Putin sichert Gleichberechtigung aller Athleten zu

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Fahrdienstleiter in der Betriebsleitstelle der VGF - laut Ökonom Michael Webb muss sich dieser Job besonders verändern.

          Künstliche Intelligenz : Bekommt der Computer Ihren Job?

          ChatGPT & Co: Plötzlich wird deutlich, was die Künstliche Intelligenz schon kann. Sie ersetzt vor allem die Arbeit von gebildeten Menschen. Testen Sie sich selbst: Kann die KI Ihre Arbeit übernehmen?
          Protest gegen die Bertelsmann-Pläne: Ende Januar gingen die RTL-Deutschland-Mitarbeiter in Hamburg auf die Straße

          Nur wenige Titel bleiben : Gruner + Jahr wird zerschlagen

          Die Mitarbeiter hatten das Schlimmste befürchtet. Jetzt ist klar, dass nur wenige Titel unter dem Dach von RTL überleben werden. Auch dort werden Stellen gestrichen.

          Türkei und Griechenland : In der Katastrophe vereint?

          1999 brachte ein schweres Erdbeben Athen und Ankara einander näher. In dieser Zeit entstand der EU-Beitrittsplan für die Türkei. Diesmal sind die Umstände anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.