https://www.faz.net/-g8b-7m4ge

Olympische Sicherheit : Neue Verbote bei Russland-Flügen

  • Aktualisiert am

Verboten: Flüssigkeiten an Bord Bild: dpa

Die Olympischen Winterspiele beginnen an diesem Freitag - die Angst vor Terrorattacken bleibt. Die Vereinigten Staaten erhöhen die Sicherheitsvorkehrungen.

          Unmittelbar vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi verbieten die Vereinigten Staaten Medienberichten zufolge vorübergehend jegliche Flüssigkeiten im Handgepäck auf Russlandflügen. Das Verbot der nationalen Behörde für Transportsicherheit TSA gelte auch für Gels und Spraydosen, berichtete der TV-Sender ABC am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf einen Beamten.

          Am Mittwoch hatten die Vereinigten Staaten vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben in Flugzeugen auf dem Weg nach Russland gewarnt. Terroristen könnten in Tuben oder Kosmetik-Behältern Sprengstoff-Bestandteile an Bord schmuggeln. Während des Fluges könnten sie daraus Bomben bauen. Das würden Erkenntnisse der amerikanischen Geheimdienste nahelegen, berichteten amerikanische Medien unter Berufung auf Regierungsbeamte. Die Bedrohung sei vermutlich auf Flüge von Europa nach Russland beschränkt, hieß es.

          Die Winterspiele im südrussischen Sotschi werden an diesem Freitag (17.14 Uhr MEZ) unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen eröffnet.

          Zuvor gab es Terrordrohungen von Islamisten. Im Dezember kamen bei Attentaten in Wolgograd - gut 600 Kilometer von Sotschi entfernt - mehr als 30 Menschen ums Leben. Die Vereinigten Staaten sorgen sich seit Wochen um die Sicherheit ihrer Sportler und Zuschauer in Sotschi. Wettkämpfer sollten die Team-Kleidung mit dem Sternenbanner außerhalb des Olympischen Dorfes nicht offen zur Schau tragen, warnten Regierung und das nationale Olympische Komitee.

          Das Außenministerium warnte amerikanische Bürger, die in den Schwarzmeer-Kurort reisen, vor der Gefahr von Anschlägen. Teilweise war von Evakuierungsplänen im Fall von Anschlägen die Rede. Für den Notfall kreuzen zwei Kriegsschiffe im Schwarzen Meer. Die Vereinigten Staaten hatten Russland auch Hilfe in Sicherheitsfragen angeboten.

          Weitere Themen

          Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt Video-Seite öffnen

          Soziales Projekt in Berlin : Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt

          Amir kommt aus Afghanistan und will Fußball-Profi werden. Sport ist sein Hobby und Fußball die größte Leidenschaft. Vor einem Jahr ist er mit seiner Familie nach Berlin geflohen – und blüht dank eines sozialen Projektes wieder richtig auf.

          Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Platini verhaftet : Auch Sarkozy saß mit am Tisch

          Nach seiner Festnahme in Nanterre lässt Michel Platini erklären, er sei „völlig unbeteiligt“. Woran? Die Spur führt zu einem Lunch mit dem Emir von Qatar.

          Die Härteprobe kommt noch Video-Seite öffnen

          Fußball-WM der Frauen : Die Härteprobe kommt noch

          Mit drei Siegen in drei Spielen zieht das deutsche Fußball-Nationalteam der Frauen als Gruppensieger ins Achtelfinale der WM in Frankreich ein. Nach dem Spiel gegen Südafrika sieht F.A.Z.-Sportredakteur Daniel Meuren aber noch Bedarf, an offensiven Abläufen zu arbeiten.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          May-Nachfolge : Boris Johnson bleibt Favorit, Rory Stewart holt auf

          Boris Johnson zieht mit 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion in die nächste Wahlrunde. In das Feld seiner Verfolger kommt derweil erhebliche Dynamik – vor allem der „Anti-Boris-Kandidat“ könnte dem Favoriten gefährlich werden.

          Shanahan scheidet aus : Nächster Wechsel an der Spitze des Pentagons

          Der kommissarische Verteidigungsminister Patrick Shanahan zieht sich aus dem Nominierungsprozess zurück, wie Präsident Trump auf Twitter verkündet. Die Leitung des Pentagons übernimmt der bisherige Verwaltungschef des amerikanischen Heeres.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.