https://www.faz.net/-g8b-97efr

Reise nach Pyeongchang : Trump schickt Tochter zur Olympia-Feier

  • Aktualisiert am

Ivanka Trump kommt am Sonntag zur Olympia-Abschlussfeier. Bild: dpa

Der amerikanische Präsident bleibt in der Heimat. Stattdessen reist Tochter Ivanka zu den Winterspielen – per Linienflug. Dabei soll es nicht um Politik gehen, auch wenn die Koreaner einen Wunsch an Trump haben.

          Das Weiße Haus hat Ivanka Trumps Reise zur Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang bestätigt. Ihr Vater, der amerikanische Präsident Donald Trump, habe sie darum gebeten, hieß es am Mittwoch in Washington. Der Zweck ihrer Reise liege einzig und allein darin, die amerikanischen Athleten zu feiern und die Stärke der Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Südkorea zu betonen.

          Ivanka Trump (36) fungiert im Weißen Haus als Beraterin. Sie wird am Donnerstag mit einem Linienflug nach Seoul aufbrechen. Dort trifft sie am Freitagabend Präsident Moon Jae-in im Blauen Haus. Am Samstag und Sonntag besucht sie Wettkämpfe der Winterspiele und am Abend die Abschlussfeier, bevor sie am Montag zurückreist.

          Welche Wettkämpfe Trump genau ansehen wird, stehe noch nicht fest, hieß es. Das hänge auch von Erfolgsaussichten der amerikanischen Athleten ab. Ivanka sei sehr wintersportbegeistert. Wie es von offizieller Seite weiter hieß, sei kein Treffen mit Vertretern der nordkoreanischen Delegation geplant. Dies passe nicht zum Zweck ihrer Reise. Trump wird von der Sprecherin des Weißen Hauses begleitet, Sarah Sanders.

          Südkoreas größte Zeitung „The Chosun Ilbo“ hatte am Montag berichtet, die Regierung in Seoul wolle Trump einen großen roten Teppich ausrollen, obwohl man dazu für eine Präsidententochter protokollarisch gar nicht verpflichtet sei. Dem Bericht zufolge wolle Südkorea ihren Besuch als Hebel im Atomkonflikt mit Nordkorea nutzen. Sie solle ihren Vater erweichen, einem Treffen von Moons mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un zuzustimmen.

          Weitere Themen

          Besser sein als die Männer Video-Seite öffnen

          Snowboarderin Anna Gasser : Besser sein als die Männer

          Ihre spektakulären Sprünge haben Anna Gasser berühmt gemacht. Als erster Frau gelang ihr ein „Cab Triple Underflip 1260“. Ihr Ansporn: Sie will nicht nur die beste Snowboarderin sein, sie will auch den Männern Konkurrenz machen.

          Topmeldungen

          Hollywood prägt das Bild der Reichen: Leonardo di Caprio in „The Wolf of Wall Street“ als wunderbares Beispiel dafür, dass Wohlhabende in Filmen meist betrügerisch und dekadent wirken.

          Ruf nach neuer Umverteilung : Attacke auf die Reichen!

          Jeder zweite Deutsche hält Reiche für rücksichtslos und gierig. Jeder zweite Berliner will Hauseigentümer enteignen. Die SPD prescht mit Umverteilungsplänen vor. Was ist in Deutschland los?

          Bericht über Wahlkampf-Video : Tritt der Held der Jugend gegen Trump an?

          Manche Demokraten glauben bis heute, dass Bernie Sanders Donald Trump 2016 geschlagen hätte. Nun spricht immer mehr dafür, dass der Sozialist 2020 noch einmal antreten wird. Beide Männer sind sich treu geblieben – auf ihre Art.

          Politiker Bijan Kaffenberger : So lebt es sich mit dem Tourette-Syndrom

          Seltsame Laute, Schimpftiraden und Muskelzuckungen – dafür ist das Tourette-Syndrom bekannt. Ist das nur ein Klischee? Und wie lebt es sich mit der unheilbaren Krankheit, wenn man in der Öffentlichkeit steht? So wie der Politiker Bijan Kaffenberger.

          Seehofer gegen de Maizière : Wie war das mit der „Herrschaft des Unrechts“?

          Der frühere Innenminister de Maizière schreibt in seinem neuen Buch, im Herbst 2015 hätten vor allem bayerische Politiker eine Registrierung von Flüchtlingen im Grenzgebiet abgelehnt. Seehofer widerspricht. Wer hat recht? Wir haben bei drei Landräten nachgefragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.