https://www.faz.net/aktuell/sport/olympische-winterspiele/sportpolitik/

Peking als „Wendepunkt“? : Der Anspruch der Sportler

Nach der moralischen Misere in Peking ist der Moment günstiger denn je, die Kräfte zu bündeln. Die Athleten wollen mitbestimmen – und das sollen sie.
Olympische Winterspiele 2022
Da, wo er hingehört: Kombinierer Eric Frenzel steht beim Teamwettbewerb auf der Sprungschanze, nachdem er zuvor elfeinhalb Tage in Quarantäne war.

Olympia 2022 in Peking : Wie die Athleten die Spiele in China erlebten

Endlose Quarantäne, Zweifel, Begeisterung und goldene Momente: Was bleibt von Olympia in China im Kopf? Fünf Sportlerinnen und Sportler erinnern sich – das sind ihre Geschichten.
Olympische Erlebnisse im Zwielicht: Was bei diesen Spielen passiert und was nicht, entscheidet die Macht.

Olympia in Peking : Eine Reise in Chinas Propaganda-Welt

Chinas Seite entwirft bei Olympia eine goldene Vision von einem phantastischen Ereignis. Doch wenn Frau Yan und Herr Zhao erzählen, prallen zwei Wirklichkeiten aufeinander.
Pressekonferenz in Peking mit IOC-Präsident Thomas Bach (Mitte) am 18. Februar

Journalisten bei Olympia : Wir sind nicht die lieben Freunde!

Es ist ein Hohn, dass in der Diktatur auch die als „Freunde“ empfangen worden sind, die das tun, wofür Menschen in China als Feinde eingestuft werden: sagen und schreiben, was sie wirklich denken.

Olympia Live

Olympische Winterspiele 2022
Olympische Winterspiele 2022
Olympische Winterspiele 2022

Olympia-Zeitplan

Olympische Winterspiele 2022

Olympia-Bilder

Olympische Winterspiele 2022

Seite 1/13

  • Folgen des Falls Walijewa : Schützt die Kinder!

    Vor den Augen der Welt wurde die Eiskunstläuferin Kamila Walijewa bei den Olympischen Spielen vorgeführt. Der Sport muss daraus lernen und Grenzen ziehen. Doch selbstverständlich ist das nicht.
  • Sportlich fällt das Fazit von DOSB-Präsident Thomas Weikert (rechts) und dem Chef de mission, Dirk Schimmelpfennig, zu Olympia positiv aus.

    DOSB-Präsident Weikert : „Vieles gefehlt“ bei Olympia in Peking

    Sportlich zieht der DOSB auf seiner abschließenden Pressekonferenz eine positive Bilanz der Olympischen Winterspiele in Peking. Gleichwohl äußert Verbandspräsident Thomas Weikert auch Kritik an den Umständen.
  • Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele am 4. Februar in Peking

    Olympische Spiele : Chinas Gefühl der Überlegenheit

    Die Winterspiele in Peking waren ein Erfolg für Staats- und Parteichef Xi Jinping. IOC-Chef Thomas Bach bestätigte die Zyniker im chinesischen Machtapparat.
  • Thomas Bach zu Walijewa-Drama : „Ich war sehr, sehr verstört“

    Nach Kamila Walijewas Kür kritisiert der IOC-Präsident die „Entourage“ der russischen Eiskunstläuferin scharf. Die Nöte der Eiskunstläuferin helfen Thomas Bach auch, politisch brisante Fragen zu überspielen.
  • Chinas Olympia-Stars : Wie viel Hype darf sein?

    Eileen Gu und Su Yiming: Die beiden jungen Pisten-Akrobaten sind die Stars der chinesischen Spiele, beide gewinnen Olympia-Gold. Und doch ist plötzlich etwas anders.

IOC

Curling

Rodeln

Der Kreml frohlockt

Sportgericht pro Russland : Der Kreml frohlockt

Die Einheit des Weltsports, Russen wegen des Überfalls auf die Ukraine auszuschließen, steht auf dem Spiel. Eine Entscheidung im Rodeln sorgt für Zündstoff. Chatverläufe zeigen die Brisanz der Lage.

Skeleton

Unpolitischer Sport?

Sport in Zeiten des Krieges : Unpolitischer Sport?

Der ukrainische Olympia-Teilnehmer Wladislaw Heraskewitsch fordert eine Untersuchung der Ethikkommission des Internationalen Olympischen Komitees gegen die russischen IOC-Mitglieder. Einige von ihnen würden offen den Krieg unterstützen.

Ski-Freestyle

„Sanktionen sind zwingend geboten“

Reaktionen des Sports : „Sanktionen sind zwingend geboten“

Vettel fährt nicht in Sotschi, der DOSB empfiehlt seinen Sportlern, nicht in Russland anzutreten, die UEFA wird Sankt Petersburg das Champions League-Finale entziehen: So reagiert der Sport auf den russischen Angriffskrieg.