https://www.faz.net/-g8b-7mbrx

Snowboard in Sotschi : Farrington holt Halfpipe-Gold in Herzschlag-Finale

  • Aktualisiert am

Kaitlyn Farrington stellt die Snowboard-Welt auf den Kopf Bild: AP

Knapper geht es kaum: Nur um 1,25 Punkte liegen die Top Vier im Halfpipe-Finale der Snowboarderinnen auseinander. Überraschend holte sich die Amerikanerin Kaitlyn Farrington Gold - und übertrumpft gleich drei Olympiasiegerinnen.

          1 Min.

          Die amerikanische Snowboarderin Kaitlyn Farrington hat sich bei den Winterspielen von Sotschi in einem Herzschlag-Finale gegen drei Olympiasiegerinnen zur neuen Halfpipe-Queen gekrönt. Mit der Winzigkeit von 0,25 Punkten Vorsprung setzte sich die 24-Jährige am Mittwochabend überraschend vor Torah Bright aus Australien durch. Die Vancouver-Olympiasiegerin blieb ebenfalls hauchdünn vor der fünfmaligen X-Games-Gewinnerin Kelly Clark aus den Vereinigten Staaten.

          Deren Teamkollegin und Goldmedaillengewinnerin von Turin, Hannah Teter, verpasste als Viertplatzierte eine Medaille denkbar knapp nur um 0,25 Zähler. Gemeinsam saßen die vier dominierenden Artistinnen nach dem letzten Lauf von Salt-Lake-City-Olympiasiegerin Clark nebeneinander und fieberten dem Urteil der Jury entgegen. Am Ende lagen Gold und Platz vier nur um 1,25 Punkte auseinander.

          Nach der Führung von Teter (27) im ersten Durchgang legte die drei Jahre jüngere Farrington los - und glänzte. Ihren starken Lauf krönte sie mit dem „Haakon-Flip“, einem Rückwärtssalto mit zwei Drehungen. Zuvor hatte sie nur einen zweiten Platz bei den X-Games 2011 als größten Karriere-Erfolg aufzuweisen.

          Doch nun schob sich Farrington im Extreme Park von Krasnaja Poljana an ihrer Teamkollegin Teter vorbei, die ihrerseits nicht kontern konnte. Bei einer zweieinhalbfachen Drehung verkantete sie und stürzte. Bright hatte bei ihrer ersten Chance im neu bei Olympia eingeführten Slopestyle nicht die erhoffte Medaille gewonnen - und zeigte trotzdem auch nach einem missglückten ersten Lauf ihr erfrischendes Lachen.

          Die Amerikanerin gewinnt das Herzschlag-Finale in Sotschi

          Im Finale gelang ihr ebenso wie Clark ein starker Lauf, allerdings mit kleinen Ungenauigkeiten, die am Ende den Sieg kosteten. Ausgelassen hüpften die drei Topplazierten nebeneinander mit den jeweiligen Landesfahnen um den Hals Auf und Ab. Teter blieb traurig daneben. In der hochklassigen Qualifikation hatte noch Clark (95,00) vor Bright (93,00), die auch noch im Snowboardcross antritt, und Teter (92,00) die beste Show im Vergleich der drei Olympiasiegerin geboten.

          Für die Weltmeisterin Arielle Gold war Olympia da hingegen schon vorbei. Die als Medaillenkandidatin gehandelte Amerikanerin stürzte beim Warmmachen. Wie schwer die Verletzung der 17-Jährigen ist, war zunächst unklar.

          Lesen Sie jetzt 4 Wochen lang die F.A.Z. und die Sonntagszeitung im Olympia-Abo – klicken Sie bitte hier!

          Ergebnis im Snowboard, Damen, Halfpipe

          Gold: Kaitlyn Farrington (USA)  91,75 Pkt.
          Silber: Torah Bright (Australien) 91,50
          Bronze: Kelly Clark (USA)  90,75

          4. Hannah Teter (USA) 90,50;
          5. Rana Okada (Japan) 85,50
          6. Cai Xuetong (China) 84,25
          7. Sophie Rodriguez (Frankreich) 79,50
          8. Li Shuang (China) 73,25
          9. Liu Jiayu (China) 68,25
          10. Mirabelle Thovex (Frankreich) 67,00

          (keine deutsche Beteiligung)

          Weitere Themen

          Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Premier League : Liverpool stottert den hundert Punkten entgegen

          Der FC Liverpool muss nach einem Unentschieden gegen Burnley aus den verbleibenden drei Spielen noch sieben Punkte einspielen für die angestrebte Hundert-Punkte-Marke. Ein deutscher Landsmann von Jürgen Klopp muss derweil in die Zweitklassigkeit.

          Topmeldungen

          Coronavirus-Pandemie : Trump trägt jetzt Maske

          Amerikas Präsident lehnte es lange ab, wegen der Corona-Pandemie eine Gesichtsmaske zu tragen. Nun zeigt sich Donald Trump doch mit Mund-Nasen-Schutz. Die Zahl der Neuinfektionen in seinem Land steigt unterdessen auf ein neues Rekordhoch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.