https://www.faz.net/-g8b-7m6z4

Skilanglauf : Cologna enteilt skandinavischen Favoriten

  • Aktualisiert am

Alle Kameras sind auf Sieger Dario Cologna gerichtet Bild: dpa

Gerade erst von einer schweren Verletzung genesen, düpiert der Schweizer Dario Cologna im Skiathlon die Konkurrenz. Die deutschen Langläufer sind vorne dabei, verlieren auf den letzten Kilometern aber den Anschluss.

          1 Min.

          Hannes Dotzler und Tobias Angerer durften beim olympischen Skiathlon in Krasnaja Poljana lange auf die erste deutsche Medaille bei den Winterspielen von Sotschi hoffen. Erst im Finish verloren die beiden Langläufer beim Überraschungssieg des Schweizers Dario Cologna den Anschluss an die Spitze. „Es war ein realistisches Ergebnis für mich“, sagte der 36 Jahre alte Angerer nach Rang 15. Noch zwei Plätze vor dem Team-Senior erreichte Olympia-Neuling Dotzler nach jeweils 15 Kilometern in der klassischen und der freien Technik das Ziel.

          Der 23-Jährige aus Sonthofen lieferte vor allem auf der von ihm geliebten Klassikstrecke ein beherztes Rennen, lief stets in der Spitzengruppe mit und wechselte bei Renn-Halbzeit als Elfter die Ski. Anschließend geriet Dotzler vor allem bei den Anstiegen in Schwierigkeiten. „Da hatte ich bei jedem Berg Probleme“, gestand der Olympia-Debütant. Angerer, der als Vierter zum Ski-Wechsel gekommen war, verpasste einmal die Verpflegung. „Danach habe ich Magenkrämpfe gehabt“, gestand der Bayer, der in Sotschi seine insgesamt fünfte Olympia-Medaille anstrebt.

          Im Zielsprint liegt Cologna eine Skilänge vor dem Schweden Marcus Hellner

          Die beiden anderen deutschen Starter verloren schon früher als ihre Teamkollegen den Kontakt zur Spitze. Axel Teichmann aus Lobenstein beendete das Rennen an 23. Stelle. Der 23 Jahre alte Olympia-Neuling Thomas Bing aus Dermbach konnte am Ende nicht mehr mithalten und wurde 37.

          Mit seiner Tempoverschärfung am letzten Anstieg düpierte der dreifache Tour-de-Ski-Sieger Cologna die skandinavischen Favoriten und behauptete seinen knappen Vorsprung vor dem Schweden Marcus Hellner, der in Vancouver 2010 über 30 Kilometer triumphiert hatte.

          Die Medaillengewinner (von links): Marcus Hellner (Schweden, Silber), Dario Cologna (Schweiz, Gold) und Martin Johnsrud Sundby (Norwegen, Bronze)

          Cologna hatte vor vier Jahren Gold über 15 Kilometer gewonnen. Sein Olympia-Start in Sotschi war allerdings wegen einer Knöchelverletzung lange fraglich gewesen. Deshalb hatte er auch in diesem Jahr auf eine Teilnahme an der Tour de Ski verzichtet. Mit Bronze musste sich in den Bergen von Krasnaja Poljana Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen begnügen, der Anfang Januar die Tour für sich entschieden hatte.

          Gold: Dario Cologna (Schweiz)
          Silber: Marcus Hellner (Schweden)
          Bronze: Martin Johnsrud Sundby (Norwegen)

          4. Maxim Wylegschanin (Russland), 5. Ilja Tschernussow (Russland), 6. Jean-Marc Gaillard (Frankreich), 7. Daniel Richardsson (Schweden), 8. Johannes Dürr (Österreich), 9. Maurice Manificat (Frankreich), 10. Lars Nelson (Schweden)

          13. Hannes Dotzler (Sonthofen), 15. Tobias Angerer (Vachendorf), 23. Axel Teichmann (Bad Lobenstein), 37. Thomas Bing (Dermbach)

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Ziel verpasst, Chance erhalten

          Wasserball : Ziel verpasst, Chance erhalten

          Die deutschen Wasserballer verlieren klar gegen Spanien und verpassen somit den Einzug ins EM-Viertelfinale. Auf ihre erste Olympia-Teilnahme seit 2008 dürfen sie dennoch weiter hoffen.

          Topmeldungen

          Vor einem Jahr in Davos: Greta Thunberg trägt ihr Streik-Plakat zum Weltwirtschaftsforum. Was folgt, ist eine Weltkarriere.

          Unternehmen und Klimaschutz : Alles öko

          Die Wirtschaft unterwirft sich den Klimaschützern. Unternehmen schreiben Klimaschutz groß und machen große Versprechen. Retten Manager jetzt die Welt?
          Der amerikanische Präsident Donald Trump zwischen dem Vizepräsidenten Mike Pence (rechts) und Chinas Chefunterhändler Liu He (links) in Washington.

          Zusatzzölle : Trump verrechnet sich im Handelskrieg

          Die vom amerikanischen Präsidenten verhängten Zölle hatten nicht die Wirkungen wie von ihm erhofft. Zu diesem Ergebnis kommt die Bundesbank in einem neuen Bericht. Für viele seiner Wähler ist das eine schlechte Nachricht.
          Deutschlands Außenminister Heiko Maas am Montag in Brüssel vor dem Treffen der EU-Außenminister

          Europa und der Libyen-Konflikt : Der Fluch des eigenen Erfolgs

          Die Libyen-Konferenz in Berlin war nur ein Anfang. Jetzt muss Europa klären, welche Rolle es im Friedensprozess spielen will. Und ob die Mission „Sophia“ neu ausgerichtet wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.