https://www.faz.net/-gtl-7m2v7

Olympische Winterspiele : Amerika warnt Fluggesellschaften vor Terroranschlägen

  • Aktualisiert am

Auf alles vorbereitet? Letzte Handgriffe vor dem Beginn der Spiele in Sotschi Bild: AP

Kurz vor Beginn der Olympischen Spiele haben die Vereinigten Staaten vor Sprengstoff in Zahnpasta-Tuben in nach Russland fliegenden Flugzeugen gewarnt.

          Die amerikanische Regierung hat vor den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi vor möglichen Anschlägen auf Russlandflüge gewarnt, bei denen in Zahnpastatuben versteckte Sprengsätze zum Einsatz kommen könnten. Amerikanische Fluggesellschaften und ausländische Airlines mit Zielen in Russland seien auf mögliche Gefahren hingewiesen worden, sagte der Vorsitzende des Ausschusses für "Homeland Security" im Repräsentantenhaus, Michael McCaul, am Mittwoch.

          Die Warnung soll auf Geheimdiensterkenntnissen beruhen. Das Heimatschutzministerium erklärte, es teile regelmäßig und routinemäßig wichtige Informationen mit Partnern im In- und Ausland. Die Behörde passe die Sicherheitsmaßnahmen kontinuierlich an eine sich ständig entwickelnde Bedrohungslage an.

          Drohungen gegen Winterspiele

          Die Olympischen Winterspiele in Sotschi werden am Freitag eröffnet und dauern bis zum 23. Februar. Sie sind das größte internationale Ereignis in Russland seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991. Russlands Staatsfeind Nummer eins, der islamistische Rebellenführer Doku Umarow, hatte im Sommer gedroht, das Sportfest „mit allen Mitteln“ zu verhindern.

          Zwei Selbstmordattentate im 700 Kilometer von Sotschi entfernten Wolgograd, bei denen Ende Dezember 34 Menschen getötet wurden, verliehen der Drohung neue Brisanz. Ein hochrangiger Vertreter der amerikanischen Sicherheitsbehörden warnte am Dienstag, die größte Gefahr gehe von Anschlägen außerhalb der schwer bewachten Schwarzmeerstadt Sotschi aus.

          Beratungen im Weißen Haus

          Präsident Barack Obama hatte seine Sicherheitsberater bei einem Treffen am Dienstag dazu aufgerufen, eng mit den russischen Behörden zusammenzuarbeiten, wie das Weiße Haus nach der Konferenz mitteilte. An dem Treffen nahmen unter anderem Vize-Präsident Joe Biden, Außenminister John Kerry sowie Obamas Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice teil.

          Im Schwarzen Meer kreuzen während der Spiele zwei amerikanische Kriegsschiffe, wie Regierungsvertreter am Mittwoch sagten. Im Notfall sollen sie die russischen Sicherheitskräfte auf Ersuchen der Behörden unterstützen. Die 350.000-Einwohner-Stadt Sotschi selbst gleicht einer Festung. Für die Sicherheit sollen Überwachungssatelliten, Drohnen, Boden-Luft-Raketen und 37.000 Polizisten und Soldaten sorgen.

          Weitere Themen

          In der Hauptstadt des Major Golf

          FAZ Plus Artikel: 148. British Open : In der Hauptstadt des Major Golf

          Die Rückkehr des prestigeträchtigen Turniers zeigt: Nordirland hat eine ganz besondere Beziehung zum Golf. Nach dem Debakel für zwei der größten Stars des Sports könnte das Finale der British Open nun eine Überraschung bereit halten.

          Paris will Trapp nicht verkaufen

          Fußball-Transferticker : Paris will Trapp nicht verkaufen

          Ende der Eintracht-Hoffnungen? +++ Boateng bricht Bayern-Reise ab +++ Gladbach vor Millionentransfer +++ Bale verlässt Real Madrid +++ Guardiola setzt Sané unter Druck +++ Alle Infos im Transferticker.

          Topmeldungen

          FAZ Plus Artikel: Erstes Zeitungsinterview : AKK stellt sich vor ihre Soldaten: „Kein Generalverdacht“

          In ihrem ersten Zeitungsinterview als Verteidigungsministerin spricht Annegret Kramp-Karrenbauer über ihr Verhältnis zum Militär, über das Vermächtnis der Männer des 20. Juli und über den Lieblingspulli ihrer Teenagerzeit. Auch in kritischen Zeiten werde die Truppe ihr Vertrauen genießen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.