https://www.faz.net/-gtl-7m7jp

Olympia am Montag : Legt Maria Höfl-Riesch nach?

  • Aktualisiert am

Maria Höfl-Riesch Bild: dpa

Felix Loch holte die erste deutsche Medaille. Nun will es ihm Maria Höfl-Riesch nachmachen. Sie hat gute Chancen in der Super-Kombi. Die Rodlerinnen um Natalie Geisenberger wollen sich eine gute Ausgangslage verschaffen.

          2 Min.

          Am Sonntagabend gewann Felix Loch die erste deutsche Medaille in Sotschi. Der Rodler raste im Einsitzer zu Gold. Am Montag will Maria Höfl-Riesch nachlegen. Die Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft startet in der Super-Kombi (8.00 Uhr Abfahrt / 12.00 Uhr Slalom / Starterliste). 2010 in Vancouver gewann sie Gold und hat auch vier Jahre später gute Chancen auf den Olympiasieg. Die schärfsten Konkurrentinnen dürften Anna Fenninger, Nicole Hosp und Tina Maze sein. Andere Deutsche außer Höfl-Riesch sind nicht am Start.

          Um eine gute Ausgangslage kämpfen am Montag die deutschen Frauen im Rodel-Einsitzer (1. Lauf: 15.45 Uhr / 2. Lauf: 17.20 Uhr / Starterliste). Große Favoritin ist Natalie Geisenberger. Sie gewann in dieser Saison den Gesamt-Weltcup mit sieben Erfolgen in acht Rennen. Doch auch ihre Landsfrau Tatjana Hüfner, 2010 Olympiasiegerin, macht sich Hoffnungen. Außerdem ist Anke Wischnewski am Start. Zu achten ist auf Tatiana Iwanowa.

          In die Biathlon-Verfolgung der Männer (16.00 Uhr / Starterliste) nehmen die Deutschen die schlechten Resultate aus dem Sprint vom Samstag. Simon Schempp als 15. hat schon 43 Sekunden Rückstand auf Olympiasieger Ole Einar Björndalen. Zudem gehen über 12,5 Kilometer Erik Lesser (21., +0,53), Arnd Peiffer (34., +1:28) und Christoph Stephan (58., +2:22) an den Start.

          Im Shorttrack über 1500 Meter (10.45 Uhr / Starterliste) vertritt nur Robert Seifert die deutschen Farben. Er gewann zwar 2012 einen Weltcup, hat aber nur Außenseiterchancen. Ganz vorne dürften JR Celski, Charles Hamelin und Shim Suk-Hee landen. Im Eisschnelllauf über 500 Meter (14.00 Uhr / Starterliste) treten Nico Ihle und Samuel Schwarz an. Die Favoriten aber sind Michel Mulder, Mo Tae-Bum und Keiichiro Nagashima. Die letzte Entscheidung des Tages fällt bei den Ski-Freestylern auf der Buckelpiste (19.00 Uhr / Starterliste) ohne deutsche Beteiligung. Schon um 6.00 Uhr starteten die deutschen Curler um John Jahr ins olympische Turnier. Erster Gegner ist Kanada.

          Das Programm am MONTAG, 10. FEBRUAR 2014:

          Entscheidungen (5)

          08.00 - 13.10 Uhr: Ski alpin, Kombination, Damen
          10.45 - 13.35 Uhr: Shorttrack, 1500 m, Herren
          16.00 - 17.20 Uhr: Biathlon, 12,5 km Verfolgung, Herren
          17.00 - 17.25 Uhr: Eisschnelllauf, 500 m, Herren
          19.00 - 20.35 Uhr: Ski-Freestyle, Buckelpiste, Herren



          Weitere Wettkämpfe

          06.00 - 09.00 Uhr: Curling, Männer - Vorrunde
          10.45 - 13.35 Uhr: Shorttrack, 500 m, Damen - Vorläufe
          10.45 - 13.35 Uhr: Shorttrack, 3000 m, Staffel, Damen - Vorl.
          11.00 - 13.30 Uhr: Eishockey, Frauen - Gruppe A: USA - Schweiz
          11.00 - 14.00 Uhr: Curling, Frauen - Vorrunde
          15.00 - 16.20 Uhr: Ski-Freestyle, Buckelpiste, Herren - Quali
          15.45 - 18.40 Uhr: Rodeln, Einsitzer, Frauen - 1./2. Lauf
          16.00 - 18.30 Uhr: Eishockey, Frauen - Gr. A: Finnland - Kanada
          16.00 - 19.00 Uhr: Curling, Männer - Vorrunde







          * Zeitangaben in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ)

          Weitere Themen

          Gigantische Olympische Ringe Video-Seite öffnen

          Sommerspiele in Japan : Gigantische Olympische Ringe

          Die Installation ist 32,6 Meter breit und 15,3 Meter hoch. Sie soll in der Bucht von Tokio vor Anker gehen, in der Schwimm- und Triathlonwettbewerbe stattfinden. Die Olympischen Sommerspiele beginnen am 24. Juli.

          Topmeldungen

          „Das ändert nichts an meiner Entschlossenheit, für eine offene Gesellschaft einzustehen“: Ein Kriminaltechniker untersucht das Bürgerbüro von Karamba Diaby, SPD, MdB, auf das aus bisher unbekannten Motiven geschossen wurde.

          Erbe des DDR-Alltagsrassismus : Kaltes Land

          Immer wieder Ostdeutschland: Immer wieder gibt es fremdenfeindliche Attacken. Das ist auch ein spätes Erbe des Alltagsrassismus, der in der DDR nie wirklich bekämpft wurde.
          Auch ein Anker kann so schön sein.

          Messe Boot : Welcome to Düssel Beach

          Der Nabel der Wassersportwelt liegt derzeit weder in Monaco noch in Miami, sondern ganz eindeutig am Rhein. 1900 Aussteller aus 71 Ländern füllen die 17 Hallen der Düsseldorfer „Boot“. Schauen wir uns ein wenig um auf der „größten Wassersportmesse der Welt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.