https://www.faz.net/aktuell/sport/olympische-winterspiele/chinas-millionenstadt-anyang-kurz-vor-olympia-im-corona-lockdown-17726103.html

Dreieinhalb Wochen vor Olympia : Weitere chinesische Millionenstadt im Lockdown

  • Aktualisiert am

Die Maskottchen der Winterspiele grüßen überlebensgroß, die Frage ist nur, wen? Bild: EPA

Die fünf Millionen Einwohner von Anyang werden aufgefordert, ihre Wohnungen bis auf Weiteres nicht zu verlassen. Die Stadt liegt 500 Kilometer südwestlich von Peking, wo bald die Olympischen Winterspiele starten.

          1 Min.

          Dreieinhalb Wochen vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Peking ist eine weitere chinesische Metropole in den Lockdown gegangen. Am Montagabend wurden die fünf Millionen Einwohner der Stadt Anyang, 500 Kilometer südwestlich der Olympiastadt, aufgefordert, ihre Wohnungen bis auf Weiteres nicht zu verlassen. Dies berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua. China, das eine Null-Covid-Strategie verfolgt, meldete am Dienstag 110 neue lokale Coronafälle. 

          Kurz vor Weihnachten wurde Xi'an im Norden des Landes (über 13 Millionen Einwohner) abgeriegelt, in der Vorwoche Yuzhou (1,1). Hongkong, das bereits einige der strengsten Coronavirus-Grenzbeschränkungen der Welt hat, verschärfte am Dienstag ebenfalls seine Beschränkungen zur Bekämpfung eines Omikron-Ausbruchs und schloss Kindergärten und Grundschulen bis Anfang Februar.

          China wird die Olympischen Spiele (4. bis 20. Februar) in einem „geschlossenen Kreislauf“ ausrichten, der sicherstellen soll, dass weder Sportler noch andere Teilnehmer mit der Öffentlichkeit in Kontakt kommen. Die Behörden haben den Kreislauf in der Vorwoche geschlossen, sodass Tausende von Mitarbeitern, Freiwilligen, Reinigungskräften, Köchen und Busfahrern wochenlang von der Außenwelt abgeschirmt sein werden. 

          Olympische Athletinnen und Athleten in der Blase

          Rund 3000 Sportlerinnen und Sportler sowie Medienvertreter aus aller Welt werden in den kommenden Wochen in der chinesischen Hauptstadt eintreffen und von der Landung bis zur Ausreise in der Schutzzone bleiben. Jeder, der in die Blase eintritt, muss vollständig geimpft sein oder bei der Landung eine 21-tägige Quarantäne über sich ergehen lassen. Wer sich in der Blase aufhält, wird täglich getestet und muss Mundschutz tragen.

          Das System umfasst spezielle Transportmittel zwischen den Veranstaltungsorten, wobei sogar geschlossene Hochgeschwindigkeitsbahnsysteme parallel zu den für die Öffentlichkeit zugänglichen betrieben werden.

          Weitere Themen

          Sorgen um Eishockey-Profi Stützle

          Verletzung bei WM : Sorgen um Eishockey-Profi Stützle

          Nationaltrainer Toni Söderholm muss bei der Eishockey-WM schon mehrere Ausfälle verkraften. Gegen Frankreich geht nun auch NHL-Spieler Tim Stützle gekrümmt vom Eis. Wird der wichtigste Stürmer weiterspielen können?

          Klopp gewinnt FA Cup mit Liverpool Video-Seite öffnen

          Duell der deutschen Trainer : Klopp gewinnt FA Cup mit Liverpool

          Am Ende stand es 6:5 nach Elfmeterschießen im legendären Wembley Stadion gegen den FC Chelsea. Der 54-jährige Jürgen Klopp ist damit der erste deutsche Trainer überhaupt, dem es gelungen ist, den ältesten Pokalwettbewerb der Welt zu gewinnen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch