https://www.faz.net/-hfn-8khd0

Ticket-Schwarzhandel? : IOC-Mitglied Hickey in Haft

IOC-Mitglied Patrick Hickey: Verdacht auf Verwicklung in einen Olympia-Ticket-Skandal Bild: AP

Erst versucht er sich zu verstecken, dann gibt er an, sich unwohl zu fühlen: Die brasilianische Polizei nimmt IOC-Mitglied Patrick Hickey dennoch fest. Die Vorwürfe sind schwerwiegend.

          2 Min.

          Patrick Joseph Hickey, Präsident des Europäischen Olympischen Komitees, Mitglied der Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und Präsident des Olympischen Komitees Irlands, ist in Rio de Janeiro verhaftet worden. Ihm wird Schwarzhandel, die Bildung eines Kartells und rechtswidriges Marketing vorgeworfen.

          Hickey legte seine Ämter am Mittag brasilianischer Zeit nieder, bis zum Abschluss des Verfahrens, wie es heißt. Die brasilianische Polizei traf Hickey gegen sieben Uhr morgens in dem Hotel in Barra de Tijuca an, das für die Zeit der Olympischen Spiele vom IOC gebucht ist. Hickey machte geltend, sich unwohl zu fühlen und wurde in das Krankenhaus Samaritano gebracht.

          Auf einer Pressekonferenz bestätigte die Polizei die Festnahme und berichtete, Hickey habe zunächst versucht, sich zu verstecken. Ihm wird vorgeworfen, mit wenigstens sechs anderen Verdächtigen Schwarzhandel mit Eintrittskarten zu Olympia-Veranstaltungen betrieben zu haben. Die brasilianische Polizei hatte vergangene Woche Ermittlungen rund um einen Schwarzhändlerring begonnen.

          „Im Zuge der Ermittlungen sind wir auf Patrick Hickeys Beteiligung an einem internationalen Komplott gestoßen“, teilte Ermittler Ricardo Barbosa mit. „Die Gesetze müssen eingehalten werden. Insbesondere, wenn es um die größte Sportveranstaltung geht, die ethische Voraussetzungen erfüllen sollte. Wir haben ermittelt, dass das NOK Irlands illegalen Tickethandel ermöglicht hat.“ Die Nachrichtenagentur AP berichtet unter Berufung auf die Polizei, die Bande habe Profite in Höhe von drei Millionen Dollar gemacht. Verdächtigt wird eine englische Firma, die brasilianische Polizei teilte mit, inzwischen habe man mehr als 1000 Eintrittskarten sichergestellt.

          Rio de Janeiro : IOC-Funktionär Hickey festgenommen

          „Sollte es ein Verfahren geben, wird das IOC kooperieren“, sagte dessen Sprecher Mark Adams. „Wir wissen derzeit nicht, was Herrn Hickey vorgeworfen wird, aber hier wie anderswo gilt die Unschuldsvermutung.“ Der irische Sportminister Shane Ross war nach Bekanntwerden der Ermittlungen, vor Hickeys Festnahme, nach Rio geflogen, um Hickey zu drängen, die Vorwürfe untersuchen zu lassen. Ross sagte nach einem Treffen mit Hickey: „Ich bin baff, dass er sich weigert, die Vorwürfe unabhängig untersuchen zu lassen.“ Hickey ist einer der prominentesten Mitglieder des IOC, nicht zuletzt, weil er seine Idee, Europa-Spiele einzuführen, im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem autokratischen Regime Aserbaidschans in die Tat umgesetzt hat.

          Zuletzt hatte Hickey im Zusammenhang mit der Auseinandersetzung um die Einführung einer Champions League im Basketball und der Weigerung, großer Vereine, daran teilzunehmen, davor gewarnt, dass der Sport in die „Geiselhaft von Unternehmen gerate, die damit Geld machen wollen“. Er ist seit 2012 Mitglied der Exekutive des IOC. Dessen Präsident Thomas Bach hatte Hickey vor kurzem zum Vorsitzenden jener IOC-Kommission gemacht, die Nationale Olympische Komitees vor Regierungseinfluss schützen sollen.


          Holen Sie sich Olympia-News über Facebook Messenger

          Sie wollen keine wichtigen Nachrichten verpassen und interessante Hintergrundinfos aus Rio erhalten? Dann melden Sie sich jetzt hier an:

          So geht’s!

          Topmeldungen

          Donald Trump bei seiner Videobotschaft an die UN-Vollversammlung

          Corona-Pandemie : Trump vor UN: China zur Rechenschaft ziehen

          Amerikas Präsident wirft Peking zum Auftakt der UN-Generaldebatte vor, die Welt falsch über die Ausbreitung des Coronavirus informiert zu haben. UN-Generalsekretär Guterres warnt vor einem Kalten Krieg zwischen beiden Staaten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.