https://www.faz.net/-gtl-ae2b2

Spiele in Tokio : 17 neue Corona-Fälle bei Olympia

  • Aktualisiert am

Ein Mann registriert seine Speichelprobe vom Corona-PCR-Test an einer Sammelabgabestellte bei den Olympischen Spielen ab. Bild: dpa

Bei den Olympischen Spielen in Tokio haben die Organisatoren 17 weitere Corona-Fälle gemeldet. Der Zimmergenosse des infizierten deutschen Radsportlers Simon Geschke, Emanuel Buchmann, ist negativ und darf starten.

          1 Min.

          Bei den Olympischen Spielen in Tokio haben die Organisatoren 17 weitere Corona-Fälle vermeldet. Damit stieg die Zahl der positiven Tests seit Beginn der Erfassung am 1. Juli auf insgesamt 123.

          Unter anderem wurde der Ruderer Finn Florijn aus den Niederlanden positiv getestet. Der 21 Jahre alte Sohn des 1988er-Olympiasiegers Ronald Florijn wollte nach Platz vier am Freitag am Samstag im Zweier-Hoffnungslauf noch einmal angreifen. „Ich hatte gehofft, mich zu verbessern. Doch jetzt ist es im Nu vorbei, viel mehr kann ich dazu nicht sagen“, sagte Florijn, der als viertes Mitglied der niederländischen Olympia-Mannschaft positiv auf Covid-19 getestet worden war.

          Anfang der Woche hatten die Niederländer mitgeteilt, dass neben einem Mitarbeiter des Ruderteams auch die Taekwondo-Athletin Reshmie Oogink corona-positiv sei. Die Skateboarderin Candy Jacobs hatte ihren Positiv-Test via Instagram selbst bekannt gemacht.

          Franzosen in Quarantäne

          Das Französische Olympische Komitee teilte am Samstag mit, dass Betreuer des Basketball-Teams der Männer unter Quarantäne gestellt worden seien, weil ein Passagier an Bord des Fluges nach Japan positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

          Wie viele Mitarbeiter als mögliche Kontaktfälle betroffen sind, wurde nicht bekannt gegeben. Die Mitarbeiter seien seit dem 19. Juli isoliert und nicht in der Lage, mit den Athleten zu arbeiten. Alle bisherigen Tests seien negativ. Frankreichs Basketballer treffen am Sonntag in ihrem Auftaktspiel auf die USA.

          Am Freitagabend hatte die deutsche Olympia-Mannschaft ihren ersten Corona-Fall bekanntgegeben. Der Radsportler Simon Geschke war positiv auf das Virus getestet worden. Der 35-Jährige war zunächst im täglichen Antigen-Test positiv aufgefallen, ein anschließender PCR-Test verifizierte das Ergebnis. Geschke hätte im Straßenrennen an den Start gehen sollen. Die Radsportler sind gut 100 Kilometer westlich von Tokio am Mount Fuji untergebracht.

          Emanuel Buchmann negativ getestet

          Geschkes Zimmerkollege Emanuel Buchmann darf beim Straßen-Radrennen am Samstag (4.00 Uhr) an den Start gehen. Auch ein zweiter PCR-Test des 28-Jährigen sei negativ ausgefallen, teilte der Bund Deutscher Radfahrer knapp drei Stunden vor Beginn des Wettkampfs mit.

          Buchmann war durch das Organisationskomitee in der Fieber-Klinik von Tokio getestet worden. Bis das Ergebnis vorlag, hielt er sich in einem separaten Appartement auf, wie der BDR weiter mitteilte. Die weiteren deutschen Starter Nikias Arndt und Maximilian Schachmann hatten die Freigabe für das 234 Kilometer lange Rennen bereits erhalten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ellbogencheck: Boris Johnson und Angela Merkel im Juli dieses Jahres.

          Briten zur Bundestagswahl : Da herrscht das Chaos

          In Großbritannien blickt die Presse nicht allzu hoffnungsfroh auf die Bundestagswahl. Das hat viel mit dem kritisch betrachteten Erbe von Angela Merkel zu tun.
          Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld. Doch immer mehr junge Menschen legen ihr Geld in Aktien an.

          Deutsche und ihr Vermögen : Der lange Abschied vom Sparkonto

          Das Geldvermögen der Deutschen ist groß wie nie. Die Sparer haben ihr Geld aber über die Jahre umgeschichtet. Vor allem bei Jüngeren gibt es einen bemerkenswerten Effekt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.