https://www.faz.net/-gtl-advi2

Sommerspiele ohne Zuschauer : Olympia mit Geräuschkulisse

Leere Ränge in Tokio, Fans sollen trotzdem zu hören sein. Bild: dpa

„Wir wollen nicht, dass sich die Athleten in den Stadien alleine fühlen“: Das IOC hat einen Plan entwickelt, wie es das Fehlen der Zuschauer bei den Olympischen Spielen in Tokio kompensieren will.

          1 Min.

          Mangels echter Anfeuerung werden die Athleten bei den Olympischen Spielen in Tokio, die am Freitag beginnen, mit einer Geräuschkulisse von früheren Spielen beschallt. Dies kündigte Thomas Bach, der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), am Samstag an. Die Sportler erhielten durch das Soundsystem das Gefühl, von Zuschauern umgeben zu sein. Außerdem werde man die Resonanz der Welt auf die olympischen Ereignisse ins Stadion holen.

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Auf Weltkarten würden Applaus-Stärken angezeigt, wovon sich das IOC einen Wettbewerb auch unter Sportfans erhoffe. Sechs-Sekunden-Selfies von Fans würden gezeigt. Dazu bekämen ausgewählte Athleten die Möglichkeit, live mit ihren Freunden und Familienmitgliedern in Kontakt zu treten. „Wir wollen nicht, dass sich die Athleten in den Stadien alleine fühlen, sie sollen wissen, dass viele Menschen sie unterstützen“, sagte Bach in der Pressekonferenz, die der Sitzung des IOC-Exekutivkomitees folgte.

          Bach bestätigte, dass die koreanische Delegation Banner, mit denen sie die Balkone ihrer Quartiere im Athletendorf dekoriert hatte, auf Veranlassung des IOC wieder abnehmen musste. Die Aufschrift erinnerte an eine Seeschlacht von 1597, bei der die koreanische Flotte die japanische besiegte, obwohl sie an Booten deutlich in der Minderzahl war.

          Weitere Themen

          Arrangierte Liebe

          FAZ Plus Artikel: Klettern bei Olympia : Arrangierte Liebe

          Wie soll in einem Wettbewerb der beste Kletterer der Welt gefunden werden? Der Kompromiss ist umstritten: Olympic Combined – eine Kombination aus drei Disziplinen. Besonders eine Spielart macht den Kletterern zu schaffen.

          Anti-Olympia-Proteste halten an Video-Seite öffnen

          Gegen Corona-Ausbreitung : Anti-Olympia-Proteste halten an

          In Tokio sind am Sonntag erneut etwa Hundert Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Ausbreitung zu demonstrieren. Die Zahl der positiven Tests steigt weiterhin stetig an.

          In Sicherheit vor Lukaschenko

          Timanowskaja erhält Visum : In Sicherheit vor Lukaschenko

          Die belarussische Olympia-Sprinterin Kristina Timanowskaja erhält von der polnischen Botschaft in Tokio ein humanitäres Visum. Aufzeichnungen belasten zwei Trainer der 24-Jährigen.

          Topmeldungen

          Besuch in Flutgebieten : Laschet erlebt die Wut

          Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen besucht Orte, die hart von der Flut getroffen wurden. Da entlädt sich der Ärger von Betroffenen.
          Das „Aktionsbündnis der Urkantone“ macht mobil: In der Zentralschweiz ist der Widerstand gegen die Corona-Maßnahmen (hier eine Kundgebung in Luzern am Samstag) besonders stark.

          Schweiz : Rechte SVP streitet über Corona-Impfung

          Anhänger der nationalkonservativen Schweizerischen Volkspartei lehnen die Corona-Impfung mehrheitlich ab. Sie lassen sich durch einen Impfappell von SVP-Doyen Christoph Blocher nicht beeindrucken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.