https://www.faz.net/-gtl-a1x5f

Olympische Geschichten (10) : Usain Bolt, Übermensch oder Betrüger?

Mit offenem Schuh zur Goldmedaille: Usain Bolt 2008 beim Finale über 100 Meter Bild: dpa

Blitz und Schatten in Peking 2008: Usain Bolt verschenkt durch Spielereien einen phantastischen Rekord. Die ganze Wahrheit über den Ausnahmeläufer kennen wir bis heute nicht.

          7 Min.

          Die Zweifel warteten an der Ziellinie. Am Abend des 16. August 2008, auf dem Höhepunkt der Olympischen Spiele von Peking, sprintete Usain Bolt in 9,69 Sekunden in den Verdacht. Jener Lauf und jener Weltrekord, den 90.000 im Stadion und Abermillionen an den Fernsehgeräten bejubelten, hat die Welt der Leichtathletik und des Sports gespalten. Die einen glaubten. Die anderen verurteilten. Für beides gab es nie einen verlässlichen Beleg.

          Michael Reinsch
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Unvergesslich, wie Bolt vor zwölf Jahren gut zehn Meter vor der Ziellinie nach einem Blick zurück die Arme ausbreitet und zu jubeln beginnt. Sein raumgreifender Schritt wirkt, weil er nun die Knie anhebt, wie spöttisch. Kein Konkurrent kommt näher. Dennoch ist er nach 9,69 Sekunden im Ziel – so schnell wie niemand vor ihm. Neben mir auf der Pressetribüne springt ein Kollege auf. Mit hochgerissenen Armen brüllt er gegen den ohrenbetäubenden Lärm an. In meiner Erinnerung sind es die Worte: „Betrüger!“ und „Verarsche!“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Post-Ost-Generation : Baby, für dich bin ich Russland!

          Unter jungen Russlanddeutschen brodelt es. Ihre Eltern und Großeltern wollten meistens schweigen. Die Kinder aber machen ihre Geschichte sichtbar – auch, wenn das Wunden aufreißt.
          Liebling, tank schon mal den Wagen: So klischeehaft wie auf dem Bild muss es nicht sein, Stromtanken geht auch mit Stöckelschuhen.

          Die richtige Ladestation : Das E-Auto bequem vor der Haustür laden

          Ein Auto, das mit Strom fährt, ist vor allem dann attraktiv, wenn man es auf dem eigenen Grundstück auftanken kann. Seitdem der Staat die Ladestationen dafür fördert, kommen Energieversorger und Hersteller kaum hinterher.