https://www.faz.net/-gtl-ae9ds

Nach schwerem Sturz : Fields bei Bewusstsein

  • Aktualisiert am

„Wir können bestätigen, dass Connor Fields wach ist und auf weitere medizinische Untersuchungen wartet“ Bild: AP

Der BMX-Olympiasieger von Rio hatte im Halbfinale von Tokio die Kontrolle verloren und war mit dem Kopf voran auf den Boden gekracht. Nun gibt es leichte Entwarnung.

          1 Min.

          Nach dem schweren Sturz von Rio-Olympiasieger Connor Fields im BMX-Finale in Tokio hat das US-Team leichte Entwarnung gegeben. „Wir können bestätigen, dass Connor Fields wach ist und auf weitere medizinische Untersuchungen wartet. Wir werden weitere Updates veröffentlichen, sobald sie verfügbar sind“, wird der Team-Arzt auf der offiziellen Olympia-Webseite zitiert.

          Fields hatte im letzten Halbfinal-Lauf nach einem Sprung die Kontrolle verloren und war mit dem Kopf voran auf den Boden gekracht. Anschließend hatte er minutenlang auf der Rennstrecke gelegen, ehe er mit einer Trage abtransportiert wurde. Zum Finale konnte der 28-Jährige, einer der Stars im BMX, nicht antreten. Der Olympiasieg ging an den Niederländer Niek Kimmann.

          Auch bei den Frauen wurde die Medaillen-Entscheidung im Ariake Urban Sports Park von einem schweren Unfall begleitet. Die Australierin Saya Sakakibara war im Halbfinale schwer gestürzt und wurde im Anschluss ebenfalls mit der Trage abtransportiert. Zunächst habe die 21-Jährige Anzeichen einer „leichten Gehirnerschütterung“ aufgewiesen, nach 30 Minuten habe sie sich aber „vollständig erholt“, twitterte das australische Team. Gold ging an Bethany Shriever aus Großbritannien.

          Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) war bei beiden Renn-Entscheidungen nicht vertreten.

          Weitere Themen

          Außer Form geraten

          MT Melsungen in der Kritik : Außer Form geraten

          Die MT Melsungen wird zum „Team D“ – jetzt ist wieder ein Krisenmanager gefragt. „Gut und schlecht wechseln sich bei uns viel zu sehr ab“, sagt Trainer Axel Geerken.

          Topmeldungen

          Polizisten am Frankfurter Mainufer.

          Was zu tun ist : Den Bürger nicht allein lassen

          Der Rechtsstaat sollte konsequent sein: ohne Sicherheit keine Freiheit. Das gilt auch bei der Einwanderungspolitik – die lange von naiven Vorstellungen geleitet wurde.

          Zukunft der Schule : „Wir sind total festgefahren“

          Dario Schramm ist die Stimme der Schüler in Deutschland. Ein Gespräch darüber, wo es an deutschen Schulen hakt und warum soziale Kompetenzen im Unterricht wieder mehr im Vordergrund stehen sollten.
          Besucher in der Temple Bar in Dublin im Juli

          Corona in Irland : Impfen für den Pubbesuch

          Die Iren haben die höchste Impfquote der EU. Widerstand gegen die Impfungen gibt es kaum. Liegt das an ihrer Liebe zum Feiern? Ein Ortsbesuch in Dublin.
          Sitzung des UN-Sicherheitsrats am 16. August 2021

          EU-Sitz im Sicherheitsrat : Ein Vorstoß in der „Logik Macrons“?

          Ungewöhnlich schnell dementiert Paris die Meldung, Frankreich sei bereit, seinen Sitz im UN-Sicherheitsrat zu teilen. Einzelne glauben jedoch, die Änderung würde zum Präsidenten passen. Auch in Berlin gibt es Sympathien für die Idee

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.