https://www.faz.net/-gtl-a21zo

Olympische Geschichten (14) : Ein Alt-Doper und die traurige Wahrheit

Alexander Winokurows Sieg in London 2012: Triumphales Comeback oder Tiefpunkt für den Radsport? Bild: Picture-Alliance

In London sollte es die Entgiftungsfeier des Radsports nach gut 100 Jahren teuflischer Infusionen geben. Doch dann gewinnt ausgerechnet Alexander Winokurow bei Olympia 2012 Gold im Straßenrennen. Das tut weh.

          5 Min.

          Die Engländer lieben das Pferd. Das Rad weniger. Aber wehe, wenn sich damit etwas gewinnen lässt. Die Tour de France zum Beispiel. Mehr geht eigentlich nicht. 2012 war es so weit, nach 109 Jahren gefühlten Fremdelns und, welch Schmerz, einem Triumph von Stephen Roche: Ire, das tut weh. Aber jetzt beherrschte Bradley Wiggins in Frankreich das Radrennen aller Radrennen. Der Typ mit dem Wangenbart, wie sie weiland die Eroberer im Namen Ihrer Majestät auf hoher See trugen.

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Breit und buschig, bis zum Unterkiefer. Ein Erkennungszeichen wie einst das Magenta-Trikot um den Leib der Jan-Ullrich-Fans. Mit etwas Verspätung schaffte England den Sprung von der Seefahrer- zur Radfahrermacht auf jedem Terrain, Bahn und Straße. Getragen von einer quasi nationalen Institution, dem Team Sky. Um fünf Prozent stieg der Verkauf von Fahrrädern in den Wochen vor den Olympischen Spielen 2012 in London. Die Nation setzte auf zwei Räder. Wer, wenn nicht der Sky-Sprinter Mark Cavendish werde, in Position gefahren von den Landsleuten um Wiggins, das Straßenrennen auf dieser 250 Kilometer langen Flachetappe gewinnen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?