https://www.faz.net/aktuell/sport/olympia/huerdenlaeuferin-cindy-roleder-ueber-ihre-schwangerschaft-17347330.html

Schwanger im Leistungssport : „Ich konnte nur noch spazieren“

Nun gelten wieder die alten Grenzerfahrungen: Cindy Roleder beim Training auf einem Feldweg bei Leipzig Bild: Picture-Alliance

Wie verändert sich der Körper einer Leistungssportlerin, wenn sie schwanger ist? Hürdensprinterin Cindy Roleder über neue Grenzen, schlaflose Nächte und ihr nächstes Ziel: als Mutter zu Olympia in Tokio.

          5 Min.

          Sie haben zu Jahresbeginn ein Mädchen auf die Welt gebracht. Zwei Wochen vor der Geburt haben Sie noch trainiert. Welche Übungen haben Sie gemacht?

          Stefanie Sippel
          Sportredakteurin.

          Na ja, was heißt trainiert. Zwei Monate vor der Geburt habe ich wirklich nur noch versucht, meine Muskulatur zu erhalten. Ich habe leichte Workouts gemacht, eine halbe, Dreiviertelstunde. Kniebeuge, Ausfallschritte, allerdings alles ohne Gewicht. Oft habe ich mir auch Thera-Bänder genommen, Armkraft und Beinkraft trainiert, alles, was noch so möglich ist. Und alles zu Hause, weil die Fitnessstudios zu waren.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Phantomtor gegen Uruguay : Ronaldos Egotrip treibt Blüten

          Wie ein Familienmitglied, das im Alter immer spleeniger wird: Ronaldo versucht gegen Uruguay als Torschütze für ein Tor in die Statistik einzugehen, das er nicht erzielte. Die Gier des Fußball-Stars entblößt auch eine Angst.