https://www.faz.net/aktuell/sport/olympia/deutsches-team/olympia-drama-im-fuenfkampf-um-pferd-sorgt-fuer-handlungsbedarf-17476163.html

Olympia-Drama um ein Pferd : Dringender Handlungsbedarf im Fünfkampf

Annika Schleu kam mit dem ihr zugelosten Pferd nicht zurecht. Bild: dpa

Ein verängstigtes Pferd und eine verzweifelte Sportlerin sorgen für ein herzzerreißendes Bild: Die Art, wie im Modernen Fünfkampf die Disziplin Reiten ausgetragen wird, ist aus der Zeit gefallen.

          3 Min.

          Es ist wieder einmal Zeit, Michail Gorbatschow zu zitieren: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Der Weltverband für Modernen Fünfkampf ist seit Jahrzehnten dabei, sich immer wieder neu zu erfinden, sich noch fitter zu machen für das olympische Programm, aus dem er schon mindestens zweimal gestrichen werden sollte.

          Evi Simeoni
          Sportredakteurin.

          Zum Beispiel fanden in Tokio alle fünf Disziplinen – Schwimmen, Fechten, Reiten, Laufen, Schießen – an einer einzigen Wettkampfstätte statt. Es wurden Laserwaffen eingeführt, Laufen und Pistolenschießen wurden zu einer Art Biathlon zusammengezogen, und bei den nächsten Spielen 2024 in Paris soll das Fünferpack innerhalb von 90 Minuten ausgetragen werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Geht’s voran?

          Hohe Hauspreise : Wohnen müsste nicht so teuer sein

          Die Zinsen steigen, doch die Immobilienpreise bleiben hoch. Dieses Jahr zeigt: Nicht die Spekulation ist schuld, sondern übertriebene Regeln.