https://www.faz.net/-hfn-adzyi

Laser-Segler Philipp Buhl : In Japan soll alles besser werden

4,23 Meter lang, nur 59 Kilogramm schwer: Das ist das Boot – Philipp Buhl hat die fast perfekte Statur dafür. Bild: Bild: Deutscher Segler-Verband

Vor Olympia sieht Philipp Buhl sich als „komplettesten Laser-Segler“, der er je war. Für den zurückhaltenden Allgäuer klingt das schon fast nach einer Kampfansage. Eine Medaille in Tokio ist das Ziel.

          3 Min.

          Von den Olympischen Spielen kann Philipp Buhl derzeit nichts und niemand ablenken. Zumindest wenn man seinen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken glaubt. Während andere Athletinnen und Athleten auf ihren dortigen Accounts noch kurz vor den ersten Wettkämpfen in Tokio ihr Inneres nach außen kehren, über private Dinge sprechen und sich in ihrer Freizeit zeigen, geht es bei dem 31 Jahre alten Immenstädters nur um eine Sache: Segeln. Bereits zwei Wochen vor dem ersten Rennen im Laser verkündete Buhl in einem Video, dass dies nun erst einmal seine letzten Worte vor dem großen Showdown an diesem Sonntag (5.00 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Olympia, in der ARD und bei Eurosport) in der Bucht von Enoshima seien.

          Sebastian Reuter
          Redakteur vom Dienst.

          „Ich habe viel trainiert, viel analysiert und recherchiert und auch viel philosophiert und ausprobiert“, sagt Buhl in dem Video. „Und ich glaube, meine Form ist gut und, dass ich der kompletteste Laser-Segler bin, der ich je war.“ Für den zurückhaltenden Allgäuer klingt das schon fast nach einer Kampfansage. Das Ziel ist jedenfalls klar: Eine Medaille sollte es für den Weltmeister von 2019 im besten Fall schon werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Sergej Lawrow auf einem Wahlplakat von Einiges Russland in Simferopol im September

          Duma-Wahl : Die zweite Familie des Sergej Lawrow

          Der russische Außenminister hat sich in den Wahlkampf eingemischt. Unter anderem wegen seines Drucks ist eine App des Oppositionellen Nawalnyj nicht mehr erreichbar. Doch er hat mit privaten Enthüllungen zu kämpfen.
          „Komplette Ablehnung von Bitcoin in El Salvador“: Demonstration gegen den Bitcoin in San Salvador

          Unsichere Anlage : Nicht vom Bitcoin narren lassen!

          Die Verheißungen der populärsten Krypto-Anlage sind unerfüllbar, seine Makel werden unterschätzt. Warum der Bitcoin mehr Spuk als Spielerei ist und auch in der Nachhaltigkeit versagt. Ein Gastbeitrag.