https://www.faz.net/-hfn-8k47c

Deutsche Hockey-Geschwister : „Die kleine Schwester gilt es zu beschützen“

  • -Aktualisiert am

Ein Herz und eine Seele: Die Hockey-Geschwister Selin und Timur Oruz Bild: David Young

Selin und Timur Oruz sind die ersten deutschen Hockey-Nationalspieler mit türkischen Wurzeln. Bei Olympia hoffen beide auf eine Medaille. Und in Rio ist der große Bruder nicht nur Vorbild, sondern auch Aufpasser. Wenn es sein muss.

          4 Min.

          Spielzug über die rechte Seite, rein in den niederländischen Schusskreis, präzise Flanke, der deutsche Angreifer hat das beste Timing, verlängert den Ball gekonnt – Tor! „Huch, das war ja Timur“, ruft Selin lachend. „Wirklich oft trifft er ja nicht“, ergänzt sie leicht spöttisch. Wie man halt so über den großen Bruder spricht. Die 19-Jährige hat sich auf der Anlage des Deutschen Sportklubs Düsseldorf gerade auf eine Bank hinter dem Tor gesetzt, als Timur für die deutsche Hockey-Auswahl in einem Testmatch gegen die Niederlande trifft. Die Geschwister Oruz haben sich in den vergangenen Monaten nur unregelmäßig gesehen. Lehrgang auf Lehrgang, Länderspiel an Länderspiel reihte sich im Olympiajahr. Rio – was für beide als vage Perspektive begonnen hatte, ist Realität geworden.

          Selin Oruz weiß schon seit Ende Mai, dass sie zu den 16 auserwählten Spielerinnen des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) gehört. „Man träumt und hofft die ganze Zeit – und dann ist es einfach eine unfassbare Freude, wenn man dazugehört“, erzählt sie. Timur Oruz, erst seit anderthalb Jahren überhaupt A-Nationalspieler, musste bis Anfang Juli bangen. Als er dann in einem kleinen Konferenzraum in einem Hotel in Valencia seinen Namen aufleuchten sieht, ist das Familienglück komplett. „Dieses Gefühlschaos kann man nicht beschreiben, das muss man erlebt haben“, sagt er. „Es war ein Anruf zu Hause mit reichlich Freudentränen auf beiden Seiten der Leitung.“

          Im Streben unterstützt

          Ihre Eltern haben selbst nie Hockey gespielt, haben die Kinder nie gepusht, sondern in ihrem Streben nur unterstützt. „Den Leistungssport-Weg zu gehen, das kam nur aus unserer eigenen Lust und dem Ehrgeiz heraus zustande“, sagt Selin. Schon mit jeweils vier Jahren standen sie in ihrem Heimatklub Crefelder HTC auf dem Kunstrasen. Bei schlechtem Wetter haben sie auch schon mal im heimischen Keller die Schläger gekreuzt. Der zweieinhalb Jahre ältere Timur ist mit seiner kleinen Schwester auch mal so auf den Platz gegangen, um ihre Technik bei Schlenzbällen zu verbessern. „Früher war er mein Vorbild“, erzählt Selin.

          Nach und nach haben sie anderen Sportarten und Musikinstrumenten weniger Beachtung geschenkt und ihr Hockey-Talent voll entfaltet. Beide haben als Hochveranlagte alle Juniorenauswahl-Teams des DHB durchlaufen – Selin debütierte schon mit 16 Jahren in der A-Nationalmannschaft. Das Aufwachsen mit ihrem gemeinsamen älteren Bruder, der geistig behindert ist, lehrte die beiden schon früh Werte wie Rücksicht und Hilfsbereitschaft.

          Timur Oruz und die deutschen Hockey-Männer gehören in Rio zu den Gold-Favoriten
          Timur Oruz und die deutschen Hockey-Männer gehören in Rio zu den Gold-Favoriten : Bild: Reuters

          Selin studiert in Düsseldorf Medizin, hat die Lehrbücher während jedes Trainingslagers dabei gehabt und noch zwei Tage nach der Olympianominierung eine Klausur bestanden. „Wenn man vom Training todmüde ist, lässt es sich aber nicht gut studieren“, hat sie festgestellt. Timur hat keinen Medizin-Studienplatz bekommen und in dieser Hinsicht auch keinen Leistungssportler-Bonus, was ihn enttäuscht. Er hat in den vergangenen Monaten mit zwei bis drei täglichen Trainingseinheiten seine Olympiachance mit aller Kraft zu packen versucht. Nach den Spielen möchte er eine Ausbildung in einem medizinischen Beruf beginnen.

          Topmeldungen

          Blick auf den Reichstag am Mittwoch

          Einheitliche Regeln : Bundestag stimmt Corona-Notbremse zu

          Ausgangsbeschränkungen ab einer Inzidenz von 100, Schulschließungen ab 165 und einheitliche Regeln für den Einzelhandel: Die „Bundesnotbremse“ ist beschlossen. 8000 Menschen demonstrieren nahe der Abstimmung gegen die Corona-Maßnahmen.
          Wladimir Putin bei seiner Rede der Nation in einem Veranstaltungszentrum am Moskauer Kreml am Mittwoch

          Putins Rede an die Nation : „Wer Russland bedroht, wird das bereuen“

          In seiner Rede zur Lage der Nation schweigt Präsident Putin zu seinem Widersacher Nawalnyj und beklagt das angeblich russophobe Verhalten des Westens. Wer Brücken abreißen wolle, müsse mit einer harten Antwort rechnen.
          Europas Klimaschützer: Frans Timmermans

          EU-Kommissionsvize Timmermans : Endlich wieder Rampenlicht

          Er wäre so gern Präsident der EU-Kommission geworden. Immerhin soll sich Frans Timmermans um den Klimaschutz kümmern. Aber auch da droht ihm Ursula von der Leyen die Schau zu stehlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.