https://www.faz.net/-gtl-8kh0c

Das passiert heute : Spannung in Sand, Geläuf und auf dem Rasen

  • Aktualisiert am

Vorfreude: Laura Ludwig (links) und Kira Walkenhorst bestreiten das Finale Bild: dpa

An Tag zwölf in Rio könnte der Traum des deutschen Beachvolleyball-Duos Laura Ludwig und Kira Walkenhorst wahr werden. Die Fußballer wollen ins Maracana. Im Reiten darf Deutschland heute auf die springenden Pferde hoffen.

          2 Min.

          Die Ballsportler und die Springreiter stehen aus deutscher Sicht am Mittwoch im Vordergrund bei den Olympischen Spielen. Horst Hrubeschs Fußballer und die Hockey-Frauen haben das Endspiel vor Augen, die Handballer spielen im Viertelfinale gegen den WM-Zweiten von 2015. Im Beachvolleyball hat das deutsche Frauen-Duo eine Medaille vor dem Finale an der Copacabana schon sicher.

          Beachvolleyball: Laura Ludwig und Kira Walkenhorst können vier Jahre nach dem London-Coup von Julius Brink und Jonas Reckermann wieder Beachvolleyball-Gold für Deutschland holen. Die Hamburgerinnen gewannen im Halbfinale gegen die topgesetzten Brasilianerinnen Larissa/Talita mit 2:0. Im Endspiel treffen sie in der Nacht zum Donnerstag (05.00 Uhr/MESZ) auf Agatha und Barbara aus Brasilien.

          Fußball: Finale lautet das nächste Ziel der deutschen Fußballer. Das Team von Trainer Horst Hrubesch trifft nach dem 4:0-Viertelfinalsieg gegen Portugal in der Runde der letzten Vier um 21.00 Uhr (MESZ) auf Nigeria - Olympiasieger von 1996. "Wir wollen jetzt unbedingt ins Endspiel. Am besten gegen Brasilien im Maracana. Das wäre ein Traum", sagte Verteidiger Niklas Süle. Der Wunschgegner des Hoffenheimers trifft im anderen Halbfinale auf Honduras (18.00 Uhr).

          Bilderstrecke
          Olympische Helden : Alle Gewinner des elften Tages

          Hockey: Nach der Halbfinal-Niederlage der Herren wollen die deutschen Hockey-Frauen ihr Semifinale überstehen und ins Endspiel einziehen. Das Team von Bundestrainer Jamilon Mülders hat um 17.00 Uhr mit den Olympiasiegerinnen aus den Niederlanden einen extrem schweren Gegner. Trotzdem sagte Mülders selbstbewusst: "Wir sind noch nicht fertig."

          Handball: Europameister Deutschland trifft nach der überzeugenden Vorrunde im Viertelfinale auf Katar - den WM-Zweiten von 2015. "Wir haben eine gute Gruppenphase gespielt. Darauf können wir stolz sein", sagte Spielmacher Paul Drux. Jetzt will das Team von Trainer Dagur Sigurdsson mehr. Los geht's um 18.30 Uhr. Bereits um 15.00 Uhr trifft Gastgeber Brasilien auf Weltmeister Frankreich.

          Springreiten: Ab 15.00 Uhr fällt im Teamwettbewerb die Entscheidung. Die deutsche Mannschaft mit Ludger Beerbaum, Christian Ahlmann, Daniel Deußer und Meredith Michaels-Beerbaum zählt zu den Favoriten. Mit Blick auf die Erfolge der Vielseitigkeits- und Dressurreiter sagte Ludger Beerbaum: "Die Euphorie der anderen wollen wir mitnehmen."

          Hindernisse überwinden: Meredith Michaels-Beerbaum will mit dem deutschen Team eine Medaille
          Hindernisse überwinden: Meredith Michaels-Beerbaum will mit dem deutschen Team eine Medaille : Bild: AP

          Ringen: Aline Focken hat im Halbschwergewicht Medaillenchancen. Die Weltmeisterin von 2014 und ihre Konkurrentinnen im Freistilringen starten um 15.08 Uhr mit der Qualifikation. Das Finale ist für 23.36 Uhr angesetzt. Luisa Niemesch zählt im Weltergewicht nicht zu den Favoritinnen. Hier startet das Finale um 22.56 Uhr.

          Tischtennis: Die deutschen Tischtennis-Herren spielen am Nachmittag (16.00 Uhr) gegen Südkorea um Bronze. Das Team um Dimitrij Ovtcharov und Timo Boll war im Halbfinale an Japan gescheitert.

          Zehnkampf: Um 14.30 Uhr starten die Zehnkämpfer mit dem 100-Meter-Lauf in die Spiele. Favorit auf Gold ist Weltrekordler Ashton Eaton aus den Vereinigten Staaten. Um Silber und Bronze können womöglich auch die deutschen Athleten ein Wort mitreden. "Wir haben so gute Zehnkämpfer wie lange nicht mehr", sagt Willi Holdorf, der Olympiasieger von 1964. Für Deutschland gehen Arthur Abele, Kai Kazmirek und Rico Freimuth an den Start.

          Topmeldungen

          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.