https://www.faz.net/-gtl-8kd34

Das war die Nacht in Rio : Alberner Sieger, traurige Zweite

  • Aktualisiert am

Kein Grund zur Trauer: Monica Puig schlägt Angelique Kerber und gewinnt Gold Bild: Reuters

Nicht jeder Olympiasieger kommt mit der Situation klar: Christoph Harting wirkt unreif. Amerika gewinnt sein tausendstes Gold. Und Angelique Kerber verdrückt ein paar Tränen.

          2 Min.

          Die traurige Angelique Kerber und der streitbare Goldjunge Christoph Harting bestimmen aus deutscher Sicht den achten Wettkampftag bei den Olympischen Spielen. Michael Phelps verschafft sich den würdigen Abschied.

          Die wichtigsten Ergebnisse der Nacht:

          Tennis: Angelique Kerber verliert das Finale gegen Monica Puig. 4:6, 6:4, 1:6 heißt es am Ende, die Außenseiterin aus Puerto Rico holt damit das allererste Gold für ihr Land bei Olympischen Spielen.

          Schwimmen: Rekordolympiasieger Michael Phelps beendet seine glorreiche Karriere standesgemäß mit der 23. Goldmedaille bei Olympia. Er ist mit der Lagen-Staffel über 4 x 100 Meter Lagen nicht zu schlagen. Auch bei den Frauen gewinnt das Team der Vereinigten Staaten über diese Distanz. Über 1500 Meter triumphiert Weltmeister Gregorio Paltrinieri aus Italien. Die 50 Meter Freistil entscheidet die Dänin Pernille Blume für sich.

          Leichtathletik: Die Jamaikanerin Elaine Thompson rennt in 10,71 Sekunden zu ihrem ersten Olympiasieg über 100 Meter. Silber geht an die Amerikanerin Tori Bowie in 10,83. Shelly-Ann
          Fraser-Pryce (Jamaika) wird in 10,86 Sekunden Dritte. Die deutsche Meisterin Tatjana Pinto war im Halbfinale in mäßigen 11,32 Sekunden ausgeschieden.

          Den Siebenkampf gewinnt die Belgierin Nafissatou Thiam vor Jessica Ennis-Hill aus Großbritannien und Brianne Theisen-Eaton (Kanada). Carolin Schäfer belegt den fünften Rang.

          Der Brite Mo Farah lässt sich nicht einmal von einem Sturz beirren und sichert sich über 10.000 Meter sein drittes Olympia-Gold. Der Amerikaner Jeff Henderson triumphiert im Weitsprung. Für die Deutschen endet der Abend enttäuschend, alle drei Stabhochspringer, darunter der frühere Weltmeister Raphael Holzdeppe, verpassen die Qualifikation für das Finale.

          Fußball: Brasilien nähert sich einer Olympia-Medaille im eigenen Land. Nach dem 2:0 gegen Kolumbien durch Treffer von Superstar Neymar und Luan trifft der Gastgeber nun im Halbfinale auf Honduras. Im zweiten Semifinale stehen sich Deutschland nach seinem fulminanten 4:0-Erfolg gegen Portugal und Nigeria gegenüber.

          Beachvolleyball: Das deutsche Duo Laura Ludwig und Kira Walkenhorst spielt weiter groß auf. Die Weltranglisten-Ersten aus Hamburger besiegten nach einer makellosen Vorrunde am Samstag im Achtelfinale die Schweizerinnen Isabelle Forrer und Anouk Vergé-Dépré mit 2:0 (21:19, 21:10).

          Tischtennis: Die deutschen Frauen stehen nach dem 3:1 gegen Hongkong im Halbfinale des Team-Wettbewerbs. Gegner dort ist Japan.

          Badminton: Nach dem Doppel und dem Mixed scheidet auch der deutsche Rekordmeister Marc Zwiebler im Einzel aus.

          Dieser Moment wird in Erinnerung bleiben:

          Christoph Hartings Verhalten bei der Siegerehrung nach seinem Diskus-Olympiasieg beschäftigt die Gemüter. Die deutsche Teamführung rügt den Bruder von London-Gewinner Robert Harting, der Empfang für den Goldjungen im Deutschen Haus fällt am Abend unterkühlt aus. Der Berliner hatte beim Abspielen der Nationalhymne auf dem Treppchen die Arme verschränkt, geschunkelt und auch etwas herumgealbert.

          Die deutsche Ausbeute des achten Rio-Tages:

          Neben Hartings Triumph und der Bronzemedaille von Diskus-Kollege Daniel Jasinski gibt es auch Gold von Schnellfeuerschütze Christian Reitz zu bejubeln. Der Ruder-Achter und Tennisspielerin Kerber bringen jeweils Silber in die Bilanz ein.

          Und sonst noch? Was für eine Zahl. Das amerikanische Team feiert am Samstag seine insgesamt 1000. Goldmedaille bei Olympischen Spielen. Die Lagen-Staffel der Frauen knackt die Marke.

          Topmeldungen

          Der Impfstoff von Biontech wirkt und ist beliebt.

          Deutschland bekommt mehr Dosen : Biontech/Pfizer vor riesigem EU-Anschlussauftrag

          Nach dem vorläufigen Auslieferungsstopp von Johnson & Johnson setzt die EU mittelfristig vor allem auf mRNA-basierten Corona-Impfstoff. Biontech/Pfizer soll bis 2023 1,8 Milliarden Dosen liefern – und auch kurzfristig helfen.
          Blackrock-Chef Larry Fink ist sich seiner Macht bewusst.

          Dominante Vermögensverwalter : Furcht vor der Macht von Blackrock

          Die vom früheren Grünen-Politiker Gerhard Schick gegründete Bürgerbewegung Finanzwende schlägt Alarm: Amerikanische ETF-Anbieter sind ihr zu groß geworden. Sie sollen zur Not aufgespalten werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.