https://www.faz.net/-gtl-8k9eg

Die Nacht in Rio : Deutsche Träume platzen im Wasser wie im Sand

  • Aktualisiert am

Enttäuscht: Markus Böckermann (l.) und Lars Flüggen scheiden im Beachvolleyball aus. Bild: dpa

Auch am fünften Olympia-Tag steht auf den meisten Siegerpodesten kein deutscher Athlet. Neben Enttäuschungen im Zeitfahren, Schwimmen und Beachvolleyball ist Bronze im Judo der einzige Lichtblick. Dafür jubelt der Gastgeber. Der Überblick.

          2 Min.

          Judoka Laura Vargas Koch hat die vierte deutsche Medaille bei den Olympischen Spielen gewonnen. Ansonsten erfüllten sich am fünften Wettkampftag in Rio de Janeiro etliche deutsche Hoffnungen wieder einmal nicht.

          Die wichtigsten Ergebnisse der Nacht:

          Schwimmen: Den deutschen Schwimmern droht ein medaillenloses Debakel wie 2012. Weltmeister Marco Koch wird über 200 Meter Brust nur Siebter. Dimitri Balandin aus Kasachstan holt unerwartet Gold (Lesen Sie hier den Bericht aus Rio den Janeiro von Christoph Becker). Rückenschwimmer Christian Diener und Lagen-Spezialist Philip Heintz erreichen immerhin jeweils die Finals über 200 Meter. Schnellster Mann über 100 Meter ist der Australier Kyle Chalmers. Über 200 Meter Schmetterling siegt die Spanierin Mireia Belmonte Garcia. Die Freistil-Staffel der Frauen über 4 x 200 Meter geht an die Vereinigten Staaten.

          Turnen: Den deutschen Herren bleibt im Einzel-Mehrkampffinale nur die Nebenrolle. Marcel Nguyen, 2012 Olympia-Zweiter, kommt auf Rang 19, Andreas Bretschneider ist einen Platz dahinter. Olympiasieger wird abermals der Japaner Kohei Uchimura. Zum Bericht.

          Fußball: Die DFB-Männer schaffen im Vorrundenfinale gegen Fidschi ein 10:0 und ziehen als Gruppenzweiter ins Viertelfinale ein. Gegner am Samstag ist Portugal. Zum Bericht. Gastgeber Brasilien schafft es ebenfalls in die nächste Runde durch das 4:0 gegen Dänemark.

          Beachvolleyball: Die Hamburger Markus Böckermann und Lars Flüggen verlieren auch ihr drittes Vorrundenspiel und müssen nach einem 0:2 (14:21, 17:21) gegen die Russen Nikita Liamin und Dmitri Barsuk die letzte kleine Hoffnung auf das Erreichen der K.o.-Runde begraben.

          Gewichtheben: Nico Müller belegt in der Gewichtsklasse bis 77 Kilogramm den zehnten Platz. Der Kasache Nijat Rachimow und der Chinese Lyu Xiaojun kommen auf das gleiche Ergebnis. Am Ende gewinnt Rachimow Gold – weil er 640 Gramm weniger wiegt als Lyu.

          Bilderstrecke
          Olympische Helden : Die Medaillengewinner des fünften Wettkampftags

          Dieser Moment wird in Erinnerung bleiben:

          Bei ihrem Synchron-Wettbewerb vom Drei-Meter-Brett tauchen die Wasserspringer in grünes Wasser ein. Grund für den Farbwechsel ist eine defekte Umwälzanlage und ein dadurch verursachter zu hoher PH-Wert. Chefbundestrainer Lutz Buschkow nimmt es gelassen: „Es ist weiter Wasser, ob grün oder blau.“

          Die deutsche Ausbeute des vierten Rio-Tages:

          Bis auf Bronze für Judoka Laura Vargas Koch ist da nicht viel. Vor allem die Radprofis haben sich beim Zeitfahren mehr ausgerechnet. Der dreimalige Weltmeister Tony Martin wird Zwölfter (Lesen Sie hier den Bericht von Anno Hecker aus Rio de Janeiro). Die frühere Weltmeisterin Lisa Brennauer muss sich mit Rang acht begnügen.

          Und sonst noch?

          Ein zweiter Schuss binnen weniger Tage auf die olympische Pferdesport-Anlage sorgt für Aufregung. Dieses Mal wird ein Projektil im Stallbereich gefunden. Schon am Samstag war im Pressezelt des Reitsport-Geländes, das in einem großen Militärbereich liegt, ein Schuss eingeschlagen. Anschließend erklärten die örtlichen Organisatoren, dass der Schuss aus einer Favela gekommen sei.

          Weitere Themen

          St. Pauli lässt dem KSC keine Chance

          Zweite Liga : St. Pauli lässt dem KSC keine Chance

          Der Hamburger Zweitligaklub siegt souverän in Karlsruhe und holt den ersten Auswärtserfolg. Paderborn verliert in Unterzahl gegen Holstein Kiel. Düsseldorf besiegt Ingolstadt.

          Topmeldungen

          Mit Merkel in Aachen : Herzbeben bei Laschets Wahlkampffinale

          Zum Wahlkampfabschluss in seiner Heimatstadt Aachen hat sich Unionskandidat Armin Laschet die scheidende Kanzlerin an die Seite geholt. Angela Merkel lobt ihn als Brückenbauer, er warnt mit Verve vor einem rot-grün-roten Bündnis.
          Bundeskanzler Gerhard Schröder und die damalige CDU-Vorsitzende Angela Merkel unterhalten sich am 12. September 2005 in einem Fernsehstudio.

          16 Jahre Kanzlerschaft : Wie die Ära Merkel begann

          Im Sommer 2005 galt Angela Merkel als sichere Siegerin der bevorstehenden Bundestagswahl. Doch Bundeskanzler Gerhard Schröder führte den Wahlkampf seines Lebens. Erinnerungen an eine Zeit, die vieles verändern sollte.
          Wo Blau  und Gelb gemischt noch Grün ergeben und alles zusammen annähernd Schwarz, da ist Barnett Newmans „Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue“ das Bild zur Bundestagswahl

          Die Ästhetik der Parteien : Jetzt gilt es, Farbe zu bekennen

          Was uns Gepäckstücke, Lieder und Oberhemden über die Parteien verraten: Wenn Sie noch immer nicht wissen, wen Sie wählen sollen – hier finden Sie womöglich Rat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.