https://www.faz.net/-g8h
Abhinav Bindra: ein Schütze beflügelt die Phantasie seiner Landsleute

Spitzensport als Markt der Zukunft : Der Heißhunger Asiens

Der sportliche Aufstieg Asiens ist eines der auffälligsten Ergebnisse der Spiele von Peking. Nicht nur die Supermacht China oder die etablierten Kräfte Japan und Südkorea haben gewonnen, sondern der ganze Kontinent: von Afghanistan über Indien, die Mongolei bis hin zu Singapur oder Taiwan.
Eine dieser neuen Ideen, die sich durchgesetzt hat: Beachvolleyball - auch bei strömendem Regen im Bikini gespielt

Olympische Spezialisierung : Raus aus der Sonnenfinsternis

Und nun: vier Jahre warten. Ginge das nicht jährlich: Olympia? Was nützen Athleten, die sich vier Jahre lang unsichtbar in seltsamen Spezialdisziplinen abarbeiten? Nur um irgendwann zum Strichlein im Medaillenspiegel zu werden? Der Zuschauer will Sport, von dem er jede Woche etwas hat.

Seite 4/5

  • Skeptische Blicke: Fabian Hambüchen war mit seiner Übung nicht zufrieden

    Fabian Hambüchen : Diese verdammte Goldmedaille

    Fabian Hambüchen verpasste die Olympia-Goldmedaille am Reck, gewann aber zumindest Bronze. Sein größter und unbezwingbarer Gegner war er selbst. Später haderte Hambüchen mit seiner „fast dummen Einstellung“.
  • Waldi und Harry warteten vergeblich auf Britta Steffen

    Olympia-Fernsehen : Die ARD bezahlt keine Interviews

    Olympiasiegerin Britta Steffen wollte nicht in der Blödelsendung „Waldi & Harry“ im Ersten auftreten. Da war der Ärger groß und da rutschte dem Sportchef des BR etwas heraus: Man zahle schließlich Geld für die Interviews. Ein neuer ARD-Skandal? Wir haben nachgefragt.
  • Der entscheidende Moment: Satchmo will anders als Isabell Werth

    Silber und Bronze in der Dressur : Genial und rätselhaft

    Weil Satchmo in der Kür einen Aussetzer hatte, musste Isabell Werth im Dressureinzel mit der Silbermedaille vorlieb nehmen. Dritte wurde Heike Kemmer auf Bonaparte. Geschichte schrieb Anky van Grunsven mit ihrem dritten Olympiasieg in Folge.
  • Auf dem Olympic Green : Zukunft ist jetzt

    Chinas Spielplatz ist eine Kunstwelt -„Olympic Green“: Die menschlichen Grenzverschiebungen sind für Besucher der neuen Zeit nur anachronistische Hörspiele, im Herzen der Olympiaanlage ist die Zukunft gelandet.
  • Russische Strahlefrau in Peking: Jelena Isinbajewa holte sich Gold - mit Weltrekord

    Jelena Isinbajewa : Und fliegt und fliegt und fliegt

    Jelena Isinbajewa gewinnt mit 5,05 Metern den Stabhochsprung. Es ist der 24. Weltrekord der Russin - und 100.000 Euro wert. Dabei hatte für sie der Wettkampf erst angefangen, als die Konkurrenz schon ausgeschieden war.
  • Die Schmerzen des Helden: Liu Xiang

    Olympia-Kommentar : Tränen für Liu, aber kein Mitgefühl

    Liu Xiang stand für die Umgestaltung Chinas. Als ein solches Symbol wäre beinahe seine Gesundheit geopfert worden, weil China sein olympisches Gesicht brauchte. Im letzten Moment stoppte Liu den Wahnsinn und gab auf.
  • Nach Nowitzkis Abschied steht die Basketball-Nationalmannschaft vor dem Neuanfang

    Niederlage zum Abschied : Kehrt Nowitzki jemals zurück?

    Es war die Abschiedsvorstellung der deutschen Basketballer bei Olympia und bis auf weiteres auch der letzte Auftritt von Dirk Nowitzki im Nationaltrikot. Das 57:106 gegen die NBA-Stars war wohl das Ende einer Ära.
  • Silber ist auch schön: Die deutschen Tischtennis-Herren

    Tischtennis : Chancenlos gegen die Weltmacht

    Timo Boll und Co. haben alles versucht, aber die Chinesen haben nur kurz mit dem Schläger gewackelt. Das Gastgeberland ließ sich die Goldmedaille im Nationalsport Nummer eins von der deutschen Auswahl nicht klauen und siegt im Olympia-Endspiel mit 3:0.
  • Geschlagen! Nach 432 Minuten kassiert Nadine Angerer ein Tor, dann folgen noch drei

    Frauenfußball : Die chinesische Mauer ist zerbröckelt

    433 Spielminuten blieb die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft beim olympischen Turnier ohne Gegentreffer. Dann fiel die „chinesische Mauer“ im Angriffswirbel der Brasilianerinnen. Nach der 1:4-Niederlage im Halbfinale bleibt nur noch die Chance auf Bronze.
  • Tim Lobinger : Sprünge ins Ungewisse

    In Peking geht das Ein-Mann-Unternehmen Tim Lobinger an den Start. Der Stabhochspringer kämpft nicht nur um Gold, sondern auch um seine berufliche Zukunft.
  • Usain Bolt: der goldene Läufer

    Jamaika : Die Insel der Sprinter

    Von Arthur Wint bis Shelly-Ann Fraser: Jamaika hat viele erfolgreiche Läufer hervorgebracht - das macht verdächtig. Auch Ben Johnson, Linford Christie und Donovan Bailey stammen von der Karibikinsel.
  • Sprung ins Glück: Guo Jingjing holte vom Drei-Meter-Brett Gold

    Wasserspringen : Die „Diving Diva“ lässt ihre Zukunft offen

    Die „Königin des Wasserspringens“ Guo Jingjing hat ihre vierte Olympische Goldmedaille gewonnen. Die populärste und wohl auch reichste Sportlerin Chinas siegte in Peking vom Drei-Meter-Brett. Doch das allgemein erwartete Karriereende verkündete sie noch nicht.
  • Olympia-Kommentar : Das Ende aller Hemmungen

    Es mag ein historischer Moment gewesen sein, als der Jamaikaner Usain Bolt ins Ziel beim 100-Meter-Finale getänzelt kam. Wofür dieser Moment steht, wird sich erst noch zeigen. Vielleicht war es der Startschuss für eine neue Schamlosigkeit im Hochleistungssport.
  • Rudelbildung: Das deutsche Team freut sich über die Finalqualifikation

    Tischtennis : Traumfinale im Ping-Pong-Land

    Nach dem nervenzerfetzenden 3:2 über Japan haben die deutschen Tischtennisspieler Silber sicher. Nun hoffen sie, dass im Endspiel die Chinesen am Druck scheitern.