https://www.faz.net/-gtl-9es7t

Oranje dominiert Rad-WM : Van Vleuten vor van der Breggen und van Dijk

  • Aktualisiert am

Idylle mit Oranje beim Radfahren Bild: EPA

Dreifacher Erfolg für die Niederlande bei der Rad-WM: Annemiek van Vleuten gewinnt das Zeitfahren vor Anna van der Breggen und Ellen van Dijk. Die deutschen Damen radeln hinterher.

          1 Min.

          Teamweltmeisterin Trixi Worrack und die frühere Titelträgerin Lisa Brennauer waren bei der WM-Show der Niederländerinnen im Einzelzeitfahren diesmal absolut chancenlos. Die Lausitzerin Worrack kam bei der Straßenrad-WM in Innsbruck drei Tage vor ihrem 37. Geburtstag mit über drei Minuten Rückstand auf Siegerin Annemiek van Vleuten nur auf den 15. Rang, auch die Allgäuerin Lisa Brennauer (30) enttäuschte als 14. auf ganzer Linie.

          In der Reihenfolge van Vleuten (34:25 Minuten), Anna van der Breggen (34:54) und Ellen van Dijk (35:50) gingen Gold, Silber und Bronze nach 27,7 Kilometer an die alles überragende Nation im Frauenradsport. Van Vleuten verteidigte damit ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Auch im Straßenrennen am Samstag über 156,2 km sind die Niederlande favorisiert und die deutschen Fahrerinnen nur Außenseiter.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Deutsche Bank will jede fünfte Filiale schließen.

          Sparbemühungen : Deutsche Bank trimmt sich für Fusionen

          Die Deutsche Bank will jede fünfte deutsche Filiale schließen, um zu sparen. In der Branche wird jetzt immer lauter über Zusammenschlüsse diskutiert. Offen ist, wie die Aufseher das Vorhaben sehen.
          Finanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz bei einer Veranstaltung im August 2020 in Ahlen

          Allensbach-Umfrage : Die SPD kann nicht von Scholz profitieren

          Nur eine Minderheit glaubt, dass der Kanzlerkandidat der SPD die Unterstützung seiner Partei hat. Und das ist noch nicht das größte Problem der Sozialdemokraten, wie eine neue Umfrage zeigt.

          Spenden nach Ginsburgs Tod : Die Angst, die großzügig macht

          Kaum war Ruth Bader Ginsburg tot, flossen demokratischen Wahlkämpfern Spenden in Millionenhöhe zu – mehr denn je. Fällt Trumps Supreme-Court-Plan den Republikanern auf die Füße?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.