https://www.faz.net/-gtl-857id

Niederländischer Fußball : Danny Blind folgt Hiddink als Bondscoach

  • Aktualisiert am

Nachrücker: Danny Blind (r.) übernimmt von Guus Hiddink Bild: dpa

Der Assistent rückt auf: Danny Blind, zuletzt Ko-Trainer unter Guus Hiddink bei der niederländischen Nationalmannschaft, übernimmt den Posten von seinem alten Chef.

          1 Min.

          Danny Blind wird neuer niederländischer Fußball-Nationaltrainer und damit Nachfolger von Guus Hiddink. Der bisherige Ko-Trainer erhält vom 1. August an einen Vertrag für zunächst drei Jahre, wie der Verband KNVB am Mittwochabend auf seiner Homepage mitteilte. Nach der Saison 2015/16 werde man allerdings seine Arbeit „evaluieren“, hieß es.

          „Ich werde zusammen mit den Mitarbeitern und den Spielern hart arbeiten, damit wir uns für die Europameisterschaft im nächsten Jahr qualifizieren. Das ist mein einziges Ziel. Ich schaue nicht zurück und nicht voraus. Alles, was zählt, ist das Erreichen der Europameisterschaft“, wurde der 53 Jahre alte ehemalige Nationalspieler in der Mitteilung zitiert.

          Der langjährige Libero und Trainer von Ajax Amsterdam folgt auf Hiddink, dessen Engagement als Bondscoach nicht einmal ein Jahr dauerte. Hiddink und der Verband hatten sich zu Beginn der Woche auf eine vorzeitige Vertragsauflösung verständigt. Der 68-Jährige hatte den Posten im August vergangenen Jahres als Nachfolger von Louis van Gaal übernommen. In der EM-Qualifikation liegt die niederländische Mannschaft in der Gruppe A nur auf dem dritten Platz hinter Spitzenreiter Island und der Tschechien.

          Weitere Themen

          Bielefeld weiter an Tabellenspitze

          Zweite Fußball-Bundesliga : Bielefeld weiter an Tabellenspitze

          Der Spitzenreiter Bielefeld siegt dank des Sturmduos Klos und Voglsammer in der ersten Partie nach der Winterpause gegen Bochum. Wiesbaden gelingt indes ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf. St. Pauli und Hannover patzen.

          „Ein absolutes Desaster!“

          Coaching-Debatte im Tennis : „Ein absolutes Desaster!“

          Bislang dürfen Trainer den Tennisspielern bei einem Match kaum helfen. Das soll sich ändern. Der Versuch, bei Frauenturnieren offenes Coaching zu erlauben, ruft bei Experten aber auch harschen Widerstand hervor.

          Topmeldungen

          Untersuchungen zum Coronavirus an der Charité Berlin Mitte

          Coronavirus : Drei weitere Infizierte in Bayern

          Bei drei weiteren Menschen in Bayern wird das Coronavirus nachgewiesen. Wie der erste deutsche Patient sind sie Mitarbeiter der Firma Webasto aus Starnberg, teilt das bayerische Gesundheitsministerium mit. Das Unternehmen schließt vorübergehend seine Zentrale.
          Trump und Netanjahu im Weißen Haus

          Israelische Siedler : Die extreme Rechte ist empört

          Einerseits bekommt Netanjahu jetzt Ärger mit innenpolitischen Verbündeten. Andererseits sonnt er sich im Glanze seines Auftritts mit Trump: Noch nie kam Washington Israel so weit entgegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.