https://www.faz.net/-gtl-9me2d

Nach verlorenem Pokalfinale : Neymar schlägt Zuschauer

  • Aktualisiert am

Ihm droht Strafe: Neymar fällt aus der Rolle Bild: EPA

Fußball-Superstar Neymar von Paris St. Germain muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Nach der 5:6-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Stade Rennes schlägt der Brasilianer einem Zuschauer ins Gesicht.

          1 Min.

          Fußball-Superstar Neymar ist nach dem verlorenen Pokalfinale von Paris St. Germain ausgerastet und muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Nach der 5:6-Niederlage im Elfmeterschießen gegen Stade Rennes schlug der Brasilianer einem Zuschauer ins Gesicht.

          Christopher Nkunku hatte kurz vor Mitternacht im Stade de France in St. Denis den sechsten Pariser Elfmeter verschossen. Der Meister musste somit als klarer Favorit im Stade de France in St. Denis gegen den Außenseiter aus der Bretagne eine überraschende Niederlage hinnehmen. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 2:2 (2:1) gestanden. Für das Team aus der Bretagne ist es der dritte Sieg im wichtigsten nationalen Pokalwettbewerb.

          Frankreichs Jungstar Kylian Mbappe sah kurz vor dem Ende der Verlängerung (118.) wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte. Nachdem der deutsche Trainer Thomas Tuchel den Weltmeister nach dessen Platzverweis zunächst keines Blickes gewürdigt hatte, klang der Coach nach der Partie versöhnlicher: „Ich hatte das Gefühl, dass ihm Selbstvertrauen fehlte und dass er sich nicht frei fühlte. Die Rote Karte am Ende, das war nicht Kylian.“

          In der regulären Spielzeit gab das Pariser Starensemble gegen den Ligarivalen aus der Bretagne eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand. Nach den Toren der Brasilianer Dani Alves (13.) und Neymar (21.) kam der Außenseiter durch ein Eigentor von Presnel Kimpembe (40.) und den Treffer von Edson Mexer (66.) zurück.

          Damit steht für Tuchels Teams in dieser Saison lediglich ein Titel zu Buche. Vor einer Woche hatte PSG vorzeitig seine achte Meisterschaft perfekt gemacht. In der Champions League, dem großen Ziel des ambitionierten und mit Milliarden aus Qatar alimentierten Klubs, war Paris im Achtelfinale am englischen Rekordmeister Manchester United gescheitert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.