https://www.faz.net/-gtl-8bga6

DDR-Dopingopfer : Hilfsfonds neu aufgelegt

  • Aktualisiert am

Ines Geipel, neben dem Dopingexperten Werner Franke: Mehr Engagement vom Deutschen Olympischen Sportbund gefordert Bild: dpa

Ein neuer Fonds mit zehn Millionen Euro soll die Opfer des DDR-Dopings entschädigen. Der Doping-Opfer-Hilfeverein spricht von etwa 1000 betroffenen Sportlern.

          Für die DDR-Dopingopfer wird ein neuer Fonds durch das Bundesinnenministerium aufgelegt. Im November hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages die Neuauflage des Fonds in 2016 und 2017 mit insgesamt zehn Millionen Euro ermöglicht. Nun soll die dafür erforderliche Gesetzesgrundlage geschaffen werden. Nach Mitteilung des Ministeriums vom Donnerstag sollen in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres die Zahlungen an die Opfer des DDR-Dopings beginnen. Jeder einzelne soll etwa 10.500 Euro als Einmal-Hilfe erhalten.

          „Wir dürfen die Augen vor dem Schicksal vieler ehemaliger DDR-Leistungssportler nicht verschließen, die bis heute an den Spätfolgen des Dopings leiden“, wird Innenminister Thomas de Maziére in der Mitteilung zitiert. Er sprach von einem gesellschaftlichen Anliegen und forderte, „dass auch der organisierte Sport seinen Beitrag leistet“.

          2002 hatte die Bundesregierung den ersten Fond aufgelegt. 194 DDR-Dopingopfer erhielten nach Angaben des Ministeriums eine finanzielle Unterstützung von jeweils knapp 10.500 Euro. Allerdings seien nicht alle Betroffenen erfasst worden. Der Doping-Opfer-Hilfeverein (DOH) spricht von etwa 1000 Sportlern.

          DOH-Chefin Ines Geipel hatte sich schon im November für die finanzielle Hilfe bedankt, zugleich aber um deutlich mehr Unterstützung geworben. Wie de Maziére hatte sie auch mehr Engagement vom Deutschen Olympischen Sportbund gefordert.

          Weitere Themen

          Nadal ist wieder der Sandplatzkönig

          Neunter Titel in Rom : Nadal ist wieder der Sandplatzkönig

          Zuletzt kassierte er einige bittere Niederlagen. Rechtzeitig vor Beginn der French Open aber zeigt sich Rafael Nadal wieder in Bestform auf Sand. In Rom besiegt er Novak Djokovic im Traumfinale deutlich.

          Mit dem E-Surfboard über das Wasser schweben Video-Seite öffnen

          So funktioniert es : Mit dem E-Surfboard über das Wasser schweben

          Das neuartige Wassersportgerät des Franzosen Christophe Defrance wird mit einem Elektromotor unter Wasser angetrieben, das Brett selbst befindet sich über dem Wasser. Demnächst soll es auf den Markt kommen.

          Immer wieder Meister Video-Seite öffnen

          FC Bayern München : Immer wieder Meister

          Nach einem spannenden Finale heißt der Deutsche Meister zum 7. Mal in Folge: Bayern München. Somit hat das Team um Trainer Kovac die Chance, ihr selbst gesteckte Saisonziel zu erreichen.

          Topmeldungen

          Demokraten in Amerika : Wahlkampf der Identitätspolitiker?

          Amerikas Demokraten diskutieren ihre Strategie für den Kampf gegen Donald Trump: Sollen sie an weiße Arbeiter oder an benachteiligte Gruppen appellieren? Doch es könnte sich auch um eine Scheindebatte handeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.