https://www.faz.net/-gtl-44f0

NBA : Nowitzki gewinnt - Jordan zaubert

  • Aktualisiert am

Mit 29 Punkten zum Sieg: Dirk Nowitzki Bild: AP

Angeführt vom überragenden Dirk Nowitzki gewannen die Dallas Mavericks gegen die Philadelphia 76ers und bauten ihre Saisonbilanz auf 27 Siege bei nur fünf Niederlagen aus.

          1 Min.

          Auch die Philadelphia 76ers konnten die Siegesserie der Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga (NBA) nicht stoppen. Angeführt vom überragenden Dirk Nowitzki, der 29 Punkte verbuchte, gewannen die Mavericks am Samstag gegen die 76ers überlegen mit 102:83 und bauten ihre Saisonbilanz auf 27 Siege bei nur fünf Niederlagen aus.

          Es war der erste Heimsieg für Dallas gegen Philadelphia nach über sechs Jahren. Die Mavericks überzeugten einmal mehr mit einer konsequenten Defensivleistung. Allen Iverson, der zweitbeste Punktesammler der Liga, wurde über weite Strecken in Schach gehalten und kam nur auf 25 Punkte. Neben Nowitzki glänzte vor allem Shawn Bradley, der neben seinen 10 Punkten und 11 Rebounds auch noch sieben Würfe blockte.

          Extralob für Shawn Bradley

          Der Deutsch-Amerikaner erhielt von Trainer Don Nelson ein Extralob: „Shawn war sensationell. Er hat sich in dieser Saison zu einem unserer besten Spieler entwickelt.“ Auch Nowitzki, in der Zwischenwertung der Wahl zum Allstar-Spiel am 9. Februar der Maverick mit den meisten Stimmen, zollte dem längsten NBA-Spieler großes Lob: „Shawn war eine Macht unter dem Korb.“

          Dallas hat die beste Bilanz aller Mannschaften, das zur Zeit erfolgreichste Team aber sind die New Jersey Nets. Der Vorjahresfinalist gewann mit dem 88:83 in Orlando bereits das 9. Spiel hintereinander. Die Nets stehen mit 25 Siegen bei 9 Niederlagen sogar noch besser da als die Sacramento Kings (24/9). Der härteste Verfolger der Dallas Mavericks in der Western Conference siegte auch ohne den am Knie verletzten Chris Webber 87:76 bei den Denver Nuggets.

          Michael Jordan macht 41 Punkte

          Eine herausragende Leistung bot Altmeister Michael Jordan. Seine Washington Wizards kamen nach zweifacher Verlängerung zu einem 107:104 gegen die Indiana Pacers. Jordan erzielte 41 Punkte und holte 12 Rebounds. Vorjahresmeister Los Angeles kommt dagegen einfach nicht aus der Krise. Trotz 37 Punkten von Kobe Bryant und 25 von Shaquille O'Neal verloren die Lakers in Phoenix 93:107 und kassierten damit bereits die 20. Niederlage im 33. Saisonspiel.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.