https://www.faz.net/-gtl-6qsrw

NBA : Neue Hoffnung für die Lakers

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          Die Los Angeles Lakers schöpfen nach ihrem überzeugenden 110:95-Heimsieg über die San Antonio Spurs im Playoff-Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wieder Hoffnung. Der Meister der vergangenen drei Jahre verkürzte mit dem Sieg in der Serie „Best of seven“ 1:2. Bester Mann für die Lakers war Kobe Bryant, der 39 Punkte erzielte.

          Die Zuschauer im ausverkauften Staples Center erlebten ein weiteres Highlight, nachdem Superstar Shaquille O'Neal im zweiten Viertel von den Schiedsrichtern wegen eines Foulspiels gestoppt worden war. „Edelfan“ Jack Nicholson rannte schreiend auf den Court und beschwerte sich bei den Referees. Der Hollywoodstar hatte Glück, denn die Offiziellen beließen es bei einer Verwarnung. Nicholson, dessen aktueller Film in den deutschen Kinos „Die Wutprobe“ heißt, durfte unter dem tosenden Applaus der 20.000 Zuschauer wieder Platz nehmen.

          In Boston sind die New Jersey Nets der Qualifikation für das NBA- Halbfinale einen Riesenschritt nähergekommen. Beim 94:76 düpierte der Endspielteilnehmer des Vorjahres die Celtics und führt in der Serie nun mit 3:0. Noch nie in der Geschichte der NBA-Playoffs ist eine Mannschaft nach solch klarer Führung noch ausgeschieden. Zuletzt gaben im Achtelfinale die Dallas Mavericks eine 3:0-Führung ab, retteten sich dann aber dank Dirk Nowitzki in die nächste Runde gegen Sacramento, wo am Samstag (Ortszeit) das dritte Spiel anstand.

          Die Mavericks müssen gleich zweimal nacheinander in Sacramento spielen. Nach dem 113:124-Debakel im ersten Heimspiel und der eindrucksvollen Machtdemonstration nur zwei Tage später (132:110) steht es in der Serie 1:1. Nowitzki versucht aber jede Euphorie zu dämpfen: „Jeder spricht darüber, wie wir sie deklassiert haben. Wir dürfen aber das erste Spiel nicht vergessen. Sie haben uns zu Hause blamiert.“

          Dallas hat zumindest einen personellen Vorteil, da der beste Mann der Kings, Chris Webber, für den Rest der Playoffs verletzt ausfällt. Webber zog sich in der zweiten Partie einen Knorpelschaden im linken Knie zu und muß operiert werden.

          Weitere Themen

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Einst war beim Arbeits- und Gesundheitschutz das technisch Machbare die Richtschnur. Nun definiert das arbeitsmedizinisch Unbedenkliche den Maßstab – notfalls auch um den Preis, dass manche Arbeiten unterbleiben müssen.

          F.A.Z. exklusiv : Der Straßenbau droht gestoppt zu werden

          Ein Grenzwert soll in Zukunft verhindern, dass Arbeiter zu viele Asphaltdämpfe einatmen. Nun fürchtet die Branche, komplett lahmgelegt zu werden. In einem Brandbrief bittet man um eine Übergangszeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.