https://www.faz.net/-gtl-2kq1

NBA : Lakers nach Sieg in Philadelphia wieder auf Meisterkurs

  • Aktualisiert am

Durch dick und dünn zum Titel: Shaquille O'Neal gegen Mutombo Bild:

Die Los Angeles Lakers haben nach dem 96:91 in Philadelphia wieder beste Chancen zur Titelverteidigung: In der NBA- Finalserie führen sie mit 2:1 Siegen.

          1 Min.

          Die Los Angeles Lakers haben sich nach einem hart umkämpften 96:91 bei den Philadelphia 76ers nach dem dritten Spiel der Finalserie in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eine gute Ausgangsposition für die Titelverteidigung verschafft.

          Den Sieg sicherte sich der Meisterschaftfavoriten allerdings erst kurz vor Schluss. Denn nachdem Lakers-Center Shaquille O'Neal zwei Minuten und 21 Sekunden vor Ende der Begegnung nach seinem sechsten Foul das Spielfeld verlassen musste, kamen die 76ers bis auf einen Punkt herankamen. Erst Robert Horry erlöste die Gäste in einem mitreißenden Endspurt mit sieben Punkten in Folge. Das vierte Spiel findet in der Nacht zum Donnerstag erneut in Philadelphia statt.

          „The combination“ dominierend

          Zum „elementaren Spiel dieser Finalserie“ hatte Lakers-Coach Phil Jackson die Begegnung im Vorfeld erklärt, entsprechend motiviert gingen die Kalifornier von Beginn an zu Werke. Besonders Kobe Bryant und Shaq O'Neal setzten im Hexenkessel des First Union Centers, das erstmals seit dem 26. Mai 1983 wieder ein NBA-Finale sah, frühzeitig die Akzente.

          Bryant erzielte 20 seiner 32 Punkte in der ersten Hälfte, O'Neal (30 Punkte, 12 Rebounds) legte mit acht von neun verwandelten Würfen seine eklatante Schwäche an der Freiwurflinie ab. „Nach der neuntägigen Spielpause vor Beginn der Finals haben wir endlich unseren Rhythmus wiedergefunden. Wir nähern uns unserer Bestform“, meinte Bryant schon zur Halbzeit.

          Iverson mit 35 Punkten

          Philadelphia, das in Allen Iverson mit 35 Punkten erneut seinen dominierenden Spieler hatte, versuchte in der Folgezeit alles, doch außer Center Dikembe Mutombo (23 Punkte) konnte beim Meister der Eastern Conference keiner der Mitspieler den 1, 83m großen Star unterstützen.

          Selbst als Bryant in der zweiten Spielhälfte mit nur drei von 16 verwandelten Wurfversuchen eine mentale Auszeit nahm, konnten die 76ers das Blatt nicht mehr wenden. 38 Sekunden vor Schluss vergab ausgerechnet Iverson die letzte Chance zur Wende, als sein Dreipunktewurf auf dem Korbrand landete. Dennoch gab sich „The Answer“ kämpferisch: „Diese Serie ist völlig offen. Wir haben bewiesen, dass wir in Los Angeles gewinnen können. Ich glaube nach wie vor an die Meisterschaft.“

          Weitere Themen

          Frankfurter Fanszene verteidigt sich

          Zuschauerausschluss : Frankfurter Fanszene verteidigt sich

          Die Frankfurter Fanszene protestiert gegen die Sanktion der Uefa: Der Zuschauerausschluss sei ungerechtfertigt, weil die Frankfurter in Guimaraes provoziert worden seien von Heimfans. DIe Eintracht-Anhänger hätten sich lediglich verteidigt.

          Topmeldungen

          Mick Mulvaney am Donnerstag bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte

          Ukraine-Affäre : Stabschef Mulvaney bringt Trump in Erklärungsnot

          Der geschäftsführende Stabschef des Weißen Hauses sagt vor der Presse etwas, das er später zurücknimmt: Die amerikanische Regierung habe 400 Millionen Dollar Militärhilfe für die Ukraine zurückgehalten. Damit liefert Mulvaney den Demokraten eine Steilvorlage.
          „Erdogans Krieg – wie machtlos ist Europa?“ war das Thema der Sendung von Maybrit Illner.

          TV-Kritik zu „Maybrit Illner“ : Die Härten der Realpolitik

          Der Einmarsch der Türkei in Syrien beherrscht die öffentliche und politische Debatte auch in Deutschland. „Wie machtlos ist Europa?“ fragte Maybrit Illner ihre Gäste und erhielt eine nüchterne Bestandsaufnahme der deutschen Außenpolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.