https://www.faz.net/aktuell/sport/nba-kobe-bryant-wegen-vergewaltigung-angeklagt-1118000.html

NBA : Kobe Bryant wegen Vergewaltigung angeklagt

  • Aktualisiert am

Und jetzt? Bild: AP

Landet ein Superstar des amerikanischen Sports im Gefängnis? Kobe Bryant, Basketball-Profi der Los Angeles Lakers, soll eine 19 Jahre alte Hotelangestellte vergewaltigt haben.

          2 Min.

          Der glamourösen Karriere von Basketball-Superstar Kobe Bryant droht ein skandalöses Ende.

          Der bislang als untadlig geltende Profi der Los Angeles Lakers ist am Freitag vom Bezirksstaatsanwalt Mark Hurlbert in Eagle im amerikanischen Bundesstaat Colorado wegen Vergewaltigung angeklagt worden. Dem 24Jährigen wird vorgeworfen, am 30. Juni im luxuriösen „Lodge and Spa“ in Cordillera in der Nähe des Wintersportorts Vail eine 19jährige Hotelangestellte sexuell mißbraucht zu haben. Bei einem Schuldspruch kann Bryant zu einer Freiheitsstrafe zwischen vier Jahren und lebenslänglich verurteilt werden. Am 6. August muß Bryant zur ersten Anhörung beim Gericht in Eagle erscheinen. Der Prozeß beginnt laut Aussage der Anwälte frühestens in vier bis sechs Monaten.

          Fernsehauftritt mit der betrogenen Frau

          Zwei Wochen nach Bekanntwerden des Vorfalls sagte Hurlbert am Freitag in einer landesweit ausgestrahlten Pressekonferenz, er könne aufgrund von „Aussagen und physischen Spuren“ unzweifelhaft beweisen, daß Bryant sein Opfer mit Gewalt zu sexuellem Mißbrauch gezwungen habe. Einzelheiten nannte er nicht. Der Angeklagte beteuerte indes seine Unschuld. Nachdem Bryant unmittelbar nach der Anklageerhebung in einem schriftlichen Statement eingestanden hatte, Ehebruch begangen und mit dem Teenager - aber nicht gegen ihren Willen - geschlafen zu haben, stellte sich der Familienvater mit seiner seit April 2001 verheirateten Frau Vanessa vier Stunden später in Los Angeles überraschend den Medien.

          Hand in Hand: Bryant bekam bei seiner Pressekonferenz Unterstützung von Gattin Vanessa
          Hand in Hand: Bryant bekam bei seiner Pressekonferenz Unterstützung von Gattin Vanessa : Bild: AP

          Bei seinem reumütigen, von Tränen unterdrückten fünfminütigen Auftritt, wobei ihm seine Frau die rechte Hand hielt, wiederholte Bryant viermal: „Ich bin unschuldig.“ Beschämt beteuerte er: „Ich habe sie nicht gezwungen, irgendetwas gegen ihren Willen zu tun. Ich sitze hier, bin wütend über mich selbst und angewidert darüber, den Ehebruch begangen zu haben. Ich liebe meine Frau von ganzem Herzen, sie ist mein Rückgrat“, sagte Bryant vor über zwanzig Fernsehkameras und 100 Journalisten, ehe er sich um Vergebung bittend an seine Frau wandte: „Du bist ein Segen, du bist ein Stück meines Herzens, die Luft, die ich atme, und die stärkste Person, die ich kenne. Ich bedauere es, daß du und meine Familie so etwas mitmachen müssen.“

          Die amerikanische Öffentlichkeit reagiert geschockt

          Bryants drei Jahre jüngere Frau, die im Januar ihr erstes gemeinsames Kind Natalia Diamante bekam, hatte zuvor schriftlich erklärt: „Mir ist klar, daß mein Mann Ehebruch begangen hat. Doch wir werden das zusammen durchstehen. Er ist kein Krimineller. Er ist ein liebenswerter Vater und Ehemann. Ich weiß, daß er unschuldig ist. Die großartige Persönlichkeit, die er auf dem Basketballparkett und in der Öffentlichkeit ist, wird eine noch viel größere Person vor Gericht sein.“ Auch für Bryants Anwältin Pamela Mackey ist klar, daß ihr Mandant unschuldig ist, denn der Geschlechtsakt sei zwischen zwei „einwilligenden Erwachsenen“ geschehen. „Die Beweise für solch eine Anklage reichen nicht aus“, sagte sie.

          Das Opfer äußerte sich bislang nicht. Die Frau aus der 3700 Einwohner zählenden Ortschaft, dort bekannt als Sängerin, Klavierspielerin und Cheerleader, hatte einen Tag nach dem Vorfall die Tätlichkeit der Polizeibehörde gemeldet. Gegen Bryant wurde daraufhin ein Haftbefehl ausgestellt. Er stellte sich am 4. Juli der Polizei und kam für eine Kaution von 25.000 Dollar auf freien Fuß. In dem Hotel hatte sich der Sportler einquartiert, um sich am 1. Juli in Vail bei Richard Steadman einer Arthroskopie im Knie zu unterziehen. Während der Ermittlungen habe sich Bryant kooperativ verhalten, hieß es von Seiten des Polizeibüros.

          Die amerikanische Öffentlichkeit reagierte fast durchweg geschockt auf die Anklage des umschwärmten Idols, dem ein Schicksal wie Box-Profi Mike Tyson droht. Der frühere Weltmeister mußte wegen Vergewaltigung von 1992 bis 1995 eine dreijährige Haftstrafe absitzen. Viele Fans fühlten sich zurückversetzt ins Jahr 1991, als das damalige Lakers-Idol Magic Johnson offenbarte, HIV-positiv zu sein, oder aber in das Jahr 1993, als Football-Star O. J. Simpson wegen Mordes angeklagt wurde.

          Egal, wie der Fall auch ausgeht, das Saubermann-Image des Multimullionärs Bryant, der zwischen 2000 und 2002 mit den Lakers dreimal Meister wurde, ist ruiniert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch