https://www.faz.net/-gtl-9wdkq

Ein Held des Derbys: Inter-Stürmer Romelu Lukaku feiert ein Tor gegen den Stadtrivalen Milan. Bild: AFP

Inter besiegt Milan : Ein Stadtderby zum Träumen

  • -Aktualisiert am

Inter Mailand bringt mit einer spektakulären Aufholjagd im Duell mit dem Stadtrivalen Milan Schwung in den Titelkampf. Italien schwärmt schon von der schönsten Meisterschaft seit Bestehen der Serie A.

          2 Min.

          Da soll noch mal einer behaupten, in der italienischen Serie A würde kein aufregender Fußball gespielt. Sonntagabend, Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand, Stadtderby zwischen Internazionale und dem AC Milan. Tabellenzweiter der Serie A gegen den Tabellenachten. Nach 0:2-Rückstand zur Halbzeit drehten die Spieler von Trainer Antonio Conte das Spiel doch noch in einen 4:2-Heimsieg um. Während Italien noch über den Ausgang des Schlagerwettbewerbs in San Remo debattierte, war auf einmal Spektakel in der oft als staubtrocken verschrieenen Serie A zu sehen. „Noch nie war die Meisterschaft so schön“, schwärmte „La Repubblica“.

          Mit der atemraubenden Aufholjagd ist Schwung in das Titelrennen gekommen. „Die Serie A ist jetzt ein Thriller“, schrieb die „Gazzetta dello Sport“. Inter schob sich wegen der günstigeren Tordifferenz an dem achtfachen Serienmeister Juventus Turin vorbei wieder auf Platz eins vor. Im Januar war den Nerazurri nach drei 1:1-Unentschieden die Tabellenführung abhanden gekommen. Jetzt liegen Juventus und Inter mit jeweils 54 Punkten an der Tabellenspitze. Lazio Rom mit dem famos aufspielenden Ciro Immobile, der es bereits auf 25 Saisontore gebracht hat, folgt mit nur einem Punkt Abstand auf Platz drei; am Sonntag steigt das Spitzenspiel zwischen Lazio und Inter.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          In der Corona-Krise sind Gesundheitssysteme in vielen Ländern überfordert: Intensivstation mit Covid-19-Erkrankten in einer Klinik im italienischen Pavia

          Nach der Corona-Krise : Deutschland wird zum Vorsorgestaat

          Die Corona-Krise erschüttert die Grundlagen unserer Gesellschaften und der Weltwirtschaft. Das Verhältnis von Markt und Staat wird sich fundamental ändern. Gesundheitssysteme sind nicht mehr privatisierbar. Ein Gastbeitrag des ehemaligen Außenministers.