https://www.faz.net/-gtl-98p7s

Tennisturnier in Miami : Zverev verliert Finale gegen Isner

  • Aktualisiert am

Alexander Zverev nach der Finalniederlage gegen John Isner in Miami. Bild: dpa

Alexander Zverev verliert das Finale von Miami. Der deutsche Tennisstar unterliegt in seinem ersten Endspiel in diesem Jahr dem Amerikaner John Isner. In der Weltrangliste rückt er trotzdem vor.

          1 Min.

          Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev hat sein erstes Turnierfinale in diesem Jahr verloren und die Rückkehr auf Platz drei der Weltrangliste verpasst. Der 20 Jahre alte Hamburger unterlag am Ostersonntag in Miami gegen den Amerikaner John Isner 7:6 (7:4), 4:6, 4:6. Zverev, der durchwachsen in die Saison gestartet ist, zeigte bei sommerlichen Temperaturen in Florida lange eine gute Leistung, erlaubte sich aber letztlich zu viele Fehler.

          Nach den Triumphen von Rom und Montreal im Vorjahr verlor der Deutsche Davis-Cup-Spieler erstmals ein Masters-Finale. Durch den Finaleinzug rückte er in der Weltrangliste jedoch von Platz fünf auf vier nach vorne. Isner gelang bei seinem vierten Versuch der erste Masters-Endspielerfolg. Für ihn war es im vierten Duell gleichzeitig der erste Sieg gegen Zverev.

          Der 32 Jahre alte Amerikaner, im Halbfinale hatte er den zuletzt formstarken Argentinier Juan Martin del Potro ausgeschaltet, agierte von Beginn an selbstbewusst und gewohnt wuchtig. Das spannende Match war von Beginn an völlig ausgeglichen. Im ersten Durchgang brachten die beiden großgewachsenen Profis Zverev (1,98 Meter) und Isner (2,08 Meter) ihre Aufschlagsspiele durch und zeigten kaum Schwächen. Im daraus resultierenden Tie-Break erlaubte sich dann aber der in Florida lebende Isner zu viele Fehler, so dass Zverev beim Stand von 6:4 gleich seinen ersten Satzball nutzen konnte.

          Auch im zweiten Satz blieb es ein offenes Duell. Isner wirkte zunächst angeschlagen, brachte seine berüchtigten Aufschlagspiele jedoch weiter durch. Beim Stand von 4:4 gelang ihm dann das erste Break des Finals zum 5:4. Mit dem Heimpublikum im Rücken holte er sich den nächsten Punkt und den Satzgewinn. Im Entscheidungssatz behielt der Routinier die Überhand. Zverev, der mit Deutschland am kommenden Wochenende im Davis Cup gegen Spanien um den Einzug ins Halbfinale spielt, bekam zusehends Schwierigkeiten und konnte sich am Ende nicht mehr steigern. Isner gelang erneut beim Stand von 5:4 ein Break und er nutzte nach 2:30 Stunden gleich seinen ersten Matchball.

          Weitere Themen

          Der deutsche Rammbock in der NBA

          Daniel Theis : Der deutsche Rammbock in der NBA

          Selbstlos und aufopferungsvoll: Daniel Theis entwickelt sich bei den Boston Celtics zum wichtigen Faktor. Der zurückhaltende Deutsche bekommt nun endlich auch die verdiente Anerkennung.

          Topmeldungen

          Schweinehälften werden einer Großfleischerei verarbeitet.

          Bundesweite Razzia : Ukrainische Praktikanten für die Fleischfabriken

          Eine Großrazzia bei mehreren Zeitarbeitsunternehmen bringt eine neue Masche für die Ausbeutung in der Fleischindustrie ans Licht. Der F.A.Z. sind drei der im Verdacht stehenden Unternehmen bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.