https://www.faz.net/-gtl-9mr2i

Tennis : Zverev in Madrid weiter

  • Aktualisiert am

Über Kampf ins Spiel: Alexander Zverev in Madrid. Bild: Reuters

Wieder ein wenig Hoffnung auf Besserung: Alexander Zverev gewinnt in Madrid sein Erstrundenspiel. Der Titelverteidiger hatte zuletzt mit einer Krise zu kämpfen. Ein Landsmann scheidet aus.

          Tennis-Star Alexander Zverev hat beim Masters-Turnier in Madrid das Achtelfinale erreicht und ist damit der letzte deutsche Profi im Teilnehmerfeld. Der 22 Jahre alte Weltranglisten-Vierte aus Hamburg bezwang am Mittwochabend den spanischen Lokalmatador David Ferrer mit 6:4 und 6:1. Im Achtelfinale trifft Deutschlands bester Tennisspieler und Vorjahressieger von Madrid auf den polnischen Qualifikanten Hubert Hurkacz.

          Nach einem Freilos in ersten Runde steigerte sich Zverev in seinem Auftaktmatch nach anfänglichen Problemen gegen Routinier Ferrer (37), der sich auf seiner Abschiedstour befindet. Zuletzt zeigte Zverev wechselhafte Leistungen.

          Das Turnier in Madrid dient den Tennis-Profis auch als Vorbereitung auf die am 26. Mai beginnenden French Open. Das Grand-Slam-Turnier in Paris ist der alljährliche Höhepunkt der Sandplatz-Saison.

          Für Philipp Kohlschreiber war dagegen in Runde zwei bereits Endstation. Der Augsburger Routinier verlor gegen das US-Talent Frances Tiafoe 4:6, 6:3, 3:6. Im Falle eines Sieges wäre im Achtelfinale der spanische Sandplatz-Spezialist und Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal der mögliche attraktive Gegner gewesen. Am Dienstag hatte auch Kohlschreibers Davis-Cup-Kollege Jan-Lennard Struff den Einzug in die Runde der besten 16 verpasst.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommt heute nach Berlin: Boris Johnson

          Johnson besucht Berlin : Warten auf ein erstes Blinzeln

          Der britische Premierminister Boris Johnson droht der EU mit einem harten Brexit und lockt mit vagen Zugeständnissen – doch in Brüssel und Berlin wächst nur das Unverständnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.