https://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/wm-in-polen-deutsche-volleyballerinnen-verlieren-gegen-kanada-18357538.html

Letztes Gruppenspiel bei WM : Deutsche Volleyballerinnen verlieren gegen Kanada

  • Aktualisiert am

Die deutschen Volleyball-Frauen verlieren gegen Kanada. Bild: EPA

Das deutsche Frauen-Team zieht bei der Volleyball-WM in die nächste Runde ein. Dort startet sie aber nur mit einem Punkt. Denn auch das letzte Gruppenspiel gegen Kanada geht verloren.

          1 Min.

          Die deutschen Volleyballspielerinnen haben bei der Weltmeisterschaft in den Niederlanden und Polen ihren dritten Sieg verpasst und nehmen nun nur einen Punkt mit in die Zwischenrunde. Im letzten Gruppenspiel am Samstag verlor die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes trotz 2:0-Satzführung gegen Kanada mit 2:3 (25:12, 26:24, 23:25, 18:25, 9:15). Beste Punktesammlerinnen gegen die ebenfalls für die zweite Runde qualifizierten Gegnerinnen waren Lina Alsmeier und Hanna Orthmann mit je 16 Punkten.

          Zuvor hatte das Team von Bundestrainer Vital Heynen jeweils mit 0:3 gegen Olympiasieger USA und Titelverteidiger Serbien verloren. Den Einzug in die nächste Runde hatte das DVV-Team aber dank seiner Erfolge zum WM-Start gegen Bulgarien (3:1) und Kasachstan (3:0) bereits vor dem Kanada-Duell erreicht.

          Es schleichen sich Fehler ein

          Die drei Niederlagen am Stück sind aber alles andere als ein Mutmacher. Die zweite Gruppenphase wird vom 4. bis 9. Oktober in zwei Achtergruppen ausgespielt. Die vier Besten jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein. Eine Medaille konnten die deutschen Volleyballerinnen bei einer Weltmeisterschaft bislang noch nicht holen.

          Die Deutschen starten mit einer geschlossenen Teamleistung in die Partie, im ersten Durchgang, dem besten des bisherigen Turniers, lief es vor allem in der Abwehr und im Angriff bei Hanna Orthmann. Doch dann schlichen sich wie in den Partien zuvor zu viele Annahmefehler beim DVV-Team ein.

          Da aber die Kanadierinnen ihre hohe Fehlerquote nicht in den Griff bekamen, drehten die Deutschen den Satz noch zu ihren Gunsten. Auch im dritten Abschnitt ließen die Heynen-Schützlinge einiges liegen und mussten ihn dann sogar abgeben. Das war der Knackpunkt der Partie, denn nun verloren die Deutschen komplett den Faden und die wichtigen Zähler.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.